snoopy 2SV Wormersdorf C - SC Altendorf-Ersdorf C = 8:0 (3:0)

Derbysieg nach souveräner Leistung

 

 

 

 

Nach dem Spiel am Dienstag in Rheinbach stand am sonnigen Freitag Abend mit der Partie gegen den SC Altendorf-Ersdorf das nächste Derby für unsere C-Jugend auf dem Plan.

Die Mannchaft hatte sich vorgenommen, dieses Mal von Anfang an ihr ganzes Können zu zeigen und ging mit mehr Konzentration und Biss ins Spiel, eine deutlich sichtbare Steigerung zu Dienstag.

Folgerichtig kam man im  Minutentakt zu Torgelegenheiten, wobei sämtliche Varianten des Offensivspiels genutzt wurden und der Gegner mit starkem Angriffspressing keine Gelegenheit erhielt, sich aus dem Druck zu befreien.

Ole schob aus kurzer Distanz (4.) früh zur Führung ein, Nils erhöhte Mitte der ersten Hälfte auf zwei Tore Vorsprung (20.) und Jakob machte noch vor der Pause mit seinem ersten Treffer den Deckel auf das Spiel (34.).

Die Pause änderte nichts am Spiel, Wormersdorf drückte weiter mit hohem Tempo auf das Tor der Gäste und erspielte sich ein ums andere Mal gute bis sehr gute Torgelegenheiten.

Nils erhöhte mit seinem zweiten Treffer (37.) bereits unmittelbar nach Wiederanpfiff auf vier Tore Vorsprung. Jakob per Doppelpack (41./47), ein Eigentor der Gäste (67.) und Bastian mit einem Strafstoß (68.) sorgten für den Endstand von 8:0 Toren.

Fazit:
Gemessen an der Vielzahl der Torgelegenheiten und der Dominanz im Spiel – es gab nicht eine einzige Offensivaktion des Gegners – darf und muss man aber erneut die Chancenverwertung kritisieren. Sicher stand im Tor des Sportclubs ein bärenstarker Keeper, der seine Mannschaft gleich mehrfach vor einem höheren Rückstand bewahrte, dennoch bleiben immer noch zu viele eindeutige Torgelegenheiten ungenutzt.

Mit einem Sieg gegen den SC Muffendorf am Mittwoch kann die Saison gekrönt und die Staffelmeisterschaft am vorletzten Spieltag gesichert werden  . Auf geht´s, Jungs..

Restprogramm:

Mi 09.05    18:00 Uhr    SC Muffendorf            (H)

Sa 12.05    14:15 Uhr    BW Friesdorf               (A)    

(Bericht: Rolf Strick)