fussballSV Adendorf - SV Wormersdorf II = 3:1 (2:0)

Witze des Tages: Unsere Leistung und der Mann an der Flöte

 

 

 

 

 

 

Pünktlich um 15 Uhr startete die Partie, in der es tabellarisch um nichts mehr ging, auf der ungewohnten Asche. Ein letztes Mal für den SVW -  Adendorf bekommt in der Sommerpause den lang ersehnten Kunstrasenplatz.

Der Anpfiff des Mannes an der Flöte war dann auch eine der wenigen richtigen Entscheidungen des Tages. Das Spiel plätscherte zu Beginn ein wenig vor sich hin, ohne dass sich eine Mannschaft einen wirklichen Vorteil erarbeiten konnte. Wormersdorf kam nach Zuspiel von S. Wenn durch B. Bremmekamp in der 9. Spielminute noch zur besten Möglichkeit auf einen Treffer. Adendorf machte es in der 17. Minute nach einem Eckball dann jedoch besser. Den zweiten Ball verwandelte Hüllen aus kurzer Distanz. Breitkopf im Tor der Gäste ohne Abwehrchance. Geschockt von dem Treffer und der eigenen Nichtleistung verloren die Gäste den Faden und kassierten nach einem Fehler im Aufbauspiel postwendend das 2:0 (22.) Mohamad Khalil hatte alleine vor Breitkopf keine Schwierigkeiten den Ball zu verwandeln.

Nach 20 Minuten ohne Esprit, Torchancen und sonstigen Problemen entschied der Unparteiische, die Musik zu diktieren. Einen bereits ausgeführten indirekten Freistoß im 16er der Gäste (der Ball ging über die Latte) pfiff er zur Verwunderung aller zurück, verteilte jeweils eine gelbe Karte auf beiden Seiten und die Hausherren durften nochmal ran. Wieder drüber. Auf der Gegenseite dann der Witz des Tages. Kurz vor dem Halbzeitpfiff wurde Kahveci im Strafraum der Hausherren regelwidrig von den Beinen geholt. Alle erwarteten den logischen Elfmeterpfiff, doch der Flötenmann entschied nur auf indirekten Freistoß für den SVW. Diese Entscheidung konnte er sich nicht einmal selber erklären. Freistoß, Handspiel, natürlich kein weiterer Pfiff. Kurz darauf war Pause.

Nach dem Wechsel war Wormersdorf zwar feldüberlegen, aber Keeper Potthoff im Tor des SVA hatte heute einen richtig guten Tag und hielt seine Mannschaft mit 2 Glanzparaden in Führung. Dem Anschlusstreffer von Leon Hüber (84.), nach Flanke von Hinz folgte mit dem Schlusspfiff der alles entscheidende Treffer zum 3:1 (90.).

Fazit:
Die Luft war heute raus und die Leistung alles andere als gut. Nächstes Wochenende geht nochmal gegen Volmershoven und dann ist endlich Pause. Platz 5 wird es am Ende der Saison werden, ein sehr gutes Ergebnis für die Mannschaft.

Ein letztes Wort zum Flötenmann. Der SV Wormersdorf wird einen Antrag einreichen, dass dieser Mann keine Spiele des SVW mehr pfeift.

SVW:
Breitkopf, M. Bremmekamp, Hinz, S. Wenn (46. Hüber), Dreeser (73. Mateica), D. Wenn, B. Bremmekamp, Barthelmeß, Duroy, Kahveci (65. P. Reimer), Heck

(Bericht: S. Wenn)

   

facebook

© SV Wormersdorf 1946 e. V. 2010-2018