Verrechnet und an Erfahrung gewonnen

Generalprobe für die Mittelrheinmeisterschaften der Alten Herren

Am Freitag, den 24.08.2012 nahmen die Alten Herren des SV Wormersdorf am AH-Turnier des FC Pech e.V. um den "Charly´ s Backstube Wanderpokal“ teil. Gedacht war diese Teilnahme als Generalprobe für die Mittelrheinmeisterschaften Ü40, an denen die Alten Herren des SV Wormersdorf Ü40 am 21. und 22.09.2012 in Hennef als Meister des Kreises Bonn teilnehmen werden.

Bei dem Turnier in Pech spielte man in zwei Gruppen und der SVW sollte in der Gruppe B auf SG Birresdorf, SC Villip, SV Wachtberg und BW Friesdorf treffen – allesamt also alles traditionell starke Mannschaften. Gespielt wurde 1 x 12 Min. im Kleinfeld mit einem Torwart und fünf Feldspielern. Und die Alten Herren des SV Wormersdorf erwischten gleich im ersten Spiel gegen den SV Wachtberg einen sensationellen Blitzstart. Nach drei Minuten hatten Andreas Hildebrandt und Guido Trimborn ein 2:0 herausgeschossen, von dem sich der Gegner nicht erholte und sich resultatswahrend hinten einigelte.

Gleichermaßen selbstsicher und euphorisch verschliefen die Alten Herren des SV Wormersdorf den Beginn des zweiten Spiels gegen den SC Villip vollkommen. Nach kürzester Zeit stand es schon 2:0 für die zugegebenermaßen relativ „junge“ Mannschaft des SC Villip und am Ende 3:1. Johannes Holzem hatte für den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer gesorgt. Das war ein bärenstarker Treffer aus zwanzig Metern – ein Blick – ein Schuss wie ein Strich – Tor. Allerdings hatten auch die Villiper zwei sensationelle Treffer erzielt und für den glänzend parierenden Torwart im Kasten der Alten Herren des SV Wormersdorf, Matthias Donner, unhaltbar im Netz versenkt.

Im dritten Spiel gegen die SG Birresdorf sorgten wieder Andreas Hildebrandt und Guido Trimborn für den 2:0 – Endstand. Das letzte Gruppenspiel gegen spielstarke Alte Herren der DJK BW Friesdorf gestaltete sich insgesamt sehr ausgeglichen und endete nach Toren von Andreas Hildebrabdt und Guido Trimborn 2:2. Die Alten Herren des SV Wormersdorf hatten sich jetzt ausgerechnet, dass es bei sieben eigenen Punkten und 7:5 Toren auf das Spiel zwischen Birresdorf und Wachtberg ankommt. Bei einem Sieg von Birresdorf, einem Unentschieden oder einem Sieg von Wachtberg mit weniger als drei Toren Unterschied wähnte man sich im Halbfinale. „Leider“ endete das Spiel mit 3:0 für Wachtberg und die Alten Herren des SV Wormersdorf gingen davon aus, nicht weiter gekommen zu sein.

Was man aber nicht in die Kalkulation mit einbezogen hatte war die Tatsache, dass es durchaus noch auf das Spiel der Villiper ankommen könnte – und die hatten tatsächlich gegen Friesdorf verloren. Guido Trimborn war schon in der Kabine verschwunden und stand – wie man im Rheinland so schön sagt – puddelrüh in der Dusche, als der Stadionsprecher verkündete, dass die Alten Herren des SV Wormersdorf sich als Gruppenzweiter für das Halbfinale qualifiziert hatten und das Halbfinale gegen den Vorjahressieger vom SV Niederbachem sofort beginnt. Da war ein gleichzeitiges lautes Jubeln und Fluchen aus der Kabine zu vernehmen. So schnell hatte Guido noch nie sein Fußballtrikot (wieder) angezogen.

Aus dem dann folgenden Spiel muss man seine Lehren ziehen, wenn man bei der Mittelrheinmeisterschaft ein Wörtchen mitreden möchte. Insgesamt handelte es sich um ein spannendes Match, in dem Klaus Handrup und Andreas Hildebrandt die Alten Herren des SV Wormersdorf früh mit 2:0 in Führung brachten. Plötzlich brach nach ungefähr der Hälfte der Spielzeit die bis dahin durchaus gute spielerische Linie der Wormersdorfer zusammen. Das mag am Kräfteverschleiß gelegen haben, wobei man sich insofern ungeschickt angestellt hat, da noch frische Kräfte draußen warteten. So bauten die Niederbachemer ihre Dominanz auf und konnten diese dann auch zu drei Toren nutzen. Das Spiel endete 2:3 aus Wormersdorfer Sicht.

Im kleinen Finale traf man abschließend noch einmal auf einen alten Bekannten, nämlich den SV Wachtberg. Das Spiel war ebenfalls bis zum Schluss spannend, auch wenn die Wachtberger schon relativ frühzeitig mit 2:0 führten. Mit dem letzten Angriff erzielte Markus Pütz einen überlegten Treffer zum 2:1 – Endstand nach sehenswertem Zuspiel durch Klaus Handrup. Sieger des Turniers wurde wie im Vorjahr der SV Niederbachem.

Wie das bei den Alten Herren üblich ist, hat die Mannschaft des SVW nach Turnierende noch ordentlich für Umsatz gesorgt und den vierten Platz gefeiert. Wir bedanken uns bei dem Ausrichter für das schöne Turnier.

Spieler der Alten Herren des SV Wormersdorf: Matthias Donner (TW), Klaus Handrup, Andreas Hildebrandt, Johannes Holzem, Stefan Nederstigt, Markus Pütz, Guido Trimborn, Thomas Zavelberg

(Bericht von Markus Pütz)

 {backbutton}

   

facebook

© SV Wormersdorf 1946 e. V. 2010-2019