FussballtorSV Swisttal II – SV Wormersdorf II 2:3 (0:2)

Erster Auswärtssieg für die F2 des SV Wormersdorf

 

 

Der SV Wormersdorf II holte beim Nachbarn vom SV Swisttal II den ersten Auswärtssieg der Saison und bleibt Tabellenfünfter. Die Kicker aus dem Land der Liebe dominierten die Partie über 38 Minuten und gewannen verdient mit 3:2.

Viele Zuschauer fanden den Weg ins Buschhovener Stadion und sorgten für super Stimmung. Die Wormersdorfer spielten mit einer Dreierkette - Simon Rosenberger auf links, Luis auf rechts und Anton Lucke als Abwehrchef zentral - in der Defensive, davor agierte Felix Neswadba als Spiel-Eröffner. Und vorn brachte das Trainerduo
(Sebastian und Christian) Oskar Wörsdörfer, Ricardo Bravo und Tim Suschenko.

Die Tomburg-Kicker dominierten das Spiel bei einem direkten Tabellenkonkurrenten von Anfang an. Trotz der dünnen Spielerdecke der F2 – nur ein Auswechselspieler stand zur Verfügung – ließen die Fußballer des SVW den Swisttalern keine echte Chance.

In der dritten Minute hatten die mitgereisten Fans (diese waren mit den Spielern überwiegend verwandt) bereits den Torjubel auf den Lippen, doch die ersten Angriffsbemühungen verpufften. Richtige Gegenangriffe ließen die Jungs aus Wormersdorf in der ersten Halbzeit nicht zu, sie hatten aber Glück, dass ein überragend getroffener Weitschuss das Lattenkreuz nur um wenige Zentimeter verpasst hat. Dies hätte den Rückstand bedeuten können, wäre aber völlig unverdient gewesen. Auf der anderen Seite kombinierte der SVW. Die Wormersdorfer Jungs legten ein hohes Tempo vor, die Mitspieler vom SV Swisttal konnten sich kaum befreien. Auf die ersehnte Führung mussten die Wormersdorfer bis zur 18. Minute warten. Oskar Wörsdörfer netzte unten rechts ein. Das 2:0 wurde durch die Wormersdorfer in der 19. Minute erzwungen, muss aber als Eigentor der Swisttaler verbucht werden.

Mit der 2:0 Führung im Rücken, begann der SVW die zweite Hälfte souverän. Felix Neswadba erhöhte mit einem Flachschuß durch die halbe Swisttaler Mannschaft in der 28. Minute auf 3:0. Chancen, um den Spielstand zu erhöhen, gab es reihenweise. Bis zum Strafraum kombinierten die Pänz aus Wormersdorf wunderschön, der Abschluß kam dann aber häufig nicht. Das 3:1 viel in der 39 Minute nach einer tollen Kombination der Mitspieler aus Swisttal. Wenige Sekunden vor Schluss fiel dann auch noch das 3:2. Mehr als Ergebniskosmetik war dies dann aber auch nicht mehr. Statt Anstoß erfolgte dann auch der Abpfiff. Riesenjubel über drei Punkte, und dann auch noch auf Asche!

Am nächsten Samstag ist spielfrei.

Am Samstag, den 29. November, erwarten wir die F2 des TuS Hersel.

Beim SV Wormersdorf spielten: Oliver Calmus, Anton Lucke, Felix Neswadba, Simon Rosenberger, Luis, Oskar Wörsdörfer, Ricardo Bravo und Tim Suschenko.

(Bericht C. L.)

 

 15112014  F2

 

 

{backbutton}

 

   

facebook

© SV Wormersdorf 1946 e. V. 2010-2019