fussballTuRa Oberdrees – SV Wormersdorf 1:8 (1:1)

B-Jugend erstmals über die gesamte Spielzeit überzeugend

Nach dreiwöchiger Spielpause (Herbstferien) stand das Derby in Oberdrees auf dem Plan. Die Mannschaften kannten sich noch gut, da man sich in der Vorbereitung nach einem Freundschaftsspiel 4:4 trennte.

Schiedsrichter Düllmann pfiff die Partie pünktlich um 15:40 Uhr an. Nach kurzer Abtastphase zeichnete sich eine Wormersdorfer Überlegenheit ab. Die Tomburg-Abwehr in den ersten zehn Minuten nicht gefordert, im Mittelfeld eine sehr hohe Laufbereitschaft und ein gutes Passspiel, ließen Trainer Felix Meyer Hoffnung machen.

Leider musste die Mannschaft in Grün (Premiere in den neuen Trikots) nach einem Eckball das 0:1 hinnehmen, nachdem die Elf versäumte den Ball aus der Gefahrenzone zu klären konnte ein TuRa’ner „Danke-Sagen“. Erfreulicherweise spielte das Team unbeeindruckt vom Gegentreffer weiter einen ansehnlichen Kombinations-Fussball. Vor allem die temporeichen Seitenwechsel brachte die Heimmannschaft oft in Schwierigkeiten und die Gäste in gefährliche Situationen. Die guten Chancen wurden entweder fahrlässig liegen gelassen oder der Torwart von Oberdrees verhinderte seinen ersten Gegentreffer, am heutigen Nachmittag, stark. Zwischenzeitlich verletzte sich ein Spieler von Oberdrees ohne Fremdeinwirkung. Leider hatte der Trainer keinen Auswechselspieler und somit musste mit zehn Mann fortgesetzt werden. An dieser Stelle - gute Besserung !!! In der 38. Spielminute wurde man endlich erlöst. Einen Rückpass zum Torwart erahnte Spielmacher Nicola Frahmann, er startete, fing den Ball ab, umkurvte den Torwart und schob das Spielgerät, unter lautstarkem Jubel, zum 1:1 ein – Er kam, sah und siegte…Kurz danach war Halbzeit.

Trainer Felix Meyer hatte nicht viel zu bemängeln und brachte mit Edison Smajli einen frischen Stürmer.

Die zweite Halbzeit lief gerade einmal vier Minuten und schon schlug der Joker zu. Edison netzte nach guter Kombination zum 2:1 ein. Der Knoten war geplatzt. Das 3:1 folgte im sofortigen Anschluss. Eine schöne Direktabnahme von Lars Steinbüchel landete im langen Eck. Oberdrees sichtlich erschlagen wusste, dass das Derby entschieden ist. Allerdings war die Tomburg-Elf noch lange nicht fertig und drückte den Gegner ganz tief in die eigene Hälfte. Lars Steinbüchel dachte sich wohl nach seiner ersten Direktabnahme, dass es wieder klappen wird und setzte sogar noch einen Drauf. Vollspann in den linken Winkel – 4:1. Immer wieder starke Laufwege von Lukas Frank trugen auch endlich ihren Erfolg. Lukas startete in die Gasse, bekam den Ball, verarbeitete das Leder gekonnt mit der Hacke und lies dem Torwart keine Chance. Das 5:1 und noch 20 Minuten Spielzeit.

Das Tempo von Wormersdorf weiterhin sehr hoch. Verlorene Bälle wurden sofort wieder erkämpft und wenn Oberdrees offensiv werden wollte, zog die Mannschaft noch ein bisschen mehr an und lies den Versuch im Keim ersticken. Nach einem schnellen Doppelpass im 16er stand Edison alleine vor dem Gehäuse und vollendete zum 6:1.

Nun kam die wohl schönste Einzelaktion des Spiels. Nicola Frahmann zeigte zwei Gegenspielern was man so alles mit dem Ball anstellen kann, suchte vergebens eine Anspielstation und mit einer Menge Spielwitz hob er den Ball aus 16 Metern über den Torwart, das war Zentimeterarbeit. So etwas funktioniert nun mal bei diesem Spielstand. Beim achten Tor konnte sich keiner in Grün in die Torschützenliste eintragen. Edison spielte den Ball stramm vor das Tor, wo ein Oberdreeser den Ball beim Klärungsversuch nur noch im eigenen Tor unterbringen konnte.

Von Anfang an spielten: Jan-Niklas Sonntag – David Behr, Björn Krautwig, Leon Hüber, Niklas Fiebach – Tobias Hins, Niklas Klier, Lukas Frank, Nicola Frahmann, Flo Schiepek – Lars Steinbüchel

Eingewechselt: Jan Rudnik, Lars Langanki, Edison Smajli, Max Bea

(Bericht: Felix Meyer)

{backbutton}

   

facebook

© SV Wormersdorf 1946 e. V. 2010-2019