FussballtorSV Wormersdorf – TuS Pützchen = 3:2 (0:1)

Mit viel Selbstvertrauen aus den vergangenen Partien, empfing die Mannschaft von Trainer-Duo Declair / Meyer heute den Tabellen 4. aus Pützchen.

Die Gäste waren für die Trainer schwierig einzuschätzen, da man bisher keinerlei Bekanntschaft gemacht hatte. Allerdings wusste man, dass Pützchen mit 7 Gegentoren die stärkste Abwehr der Liga vorzuweisen hatte.

Das Spiel fing sehr ausgeglichen an. Die Mannschaften neutralisierten sich im Mittelfeld. Beide Teams waren sehr konzentriert und gut geordnet bei gegnerischem Ballbesitz. Aus dem nichts fiel das 1:0 für den Gast. Ein Ball über die Abwehr gespielt, erreichte der Stürmer vor Torwart Jan Sonntag und konnte sicher verwandeln. Ein Rückschlag für die Tomburg-Elf. Nach einigen Minuten schüttelte sich die Mannschaft und zog das Tempo enorm an. Von nun an konnte Pützchen fast nur noch verteidigen und Wormersdorf drängte auf den Ausgleich. Mehrere hochkarätige Chancen wurden liegen gelassen. Eigentlich ein typisches - „Machst du sie vorne nicht rein…“ – Spiel…

Trotz des 0:1, wusste jeder auf dem Platz, dass im zweiten Abschnitt noch alles offen war.

Wormersdorf kam eigentlich fast unverändert aus der Kabine, was sich schnell Auswirken sollte. Niklas Klier belohnte die Mannschaft mit einem satten Distanzschuss ins linke obere Eck. Der Ausgleich war endlich geschafft 1:1 (42. Minute) Großer Jubel bei allen Anhängern und Spielern. Man spürte förmlich wie eine Last von der Mannschaft fiel. Leider sollte die Euphorie schnell wieder gebremst werden. Ein kapitaler Abstimmungsfehler, in der 47. Minute, zwischen zwei Verteidigern und Torwart nutzte wieder ein Angreifer von Pützchen und schob zum 1:2 ein. Allerdings unbeeindruckt spielte die Tomburg-Elf befreit auf und drückte Pützchen tiefer in die eigene Hälfte. Sehr gute Kombinationen führten immer wieder zu guten Chancen, die allerdings weiterhin fahrlässig ungenutzt blieben. Pützchen blieb auch nicht ungefährlich und setzte immer wieder gute Konter. Nach einer guten Kombination in der 55. Minute wurde Lars Steinbüchel im 16er von den Beinen geholt und der Schiri entschied völlig zu recht auf Elfmeter. Kapitän Niklas Fiebach schnappte sich den Ball und verwandelte souverän für seine Farben. Nun galt es keine Fehler mehr zu produzieren und die Überlegenheit weiterhin auszuspielen. Das Spiel wurde immer härter und viele unfaire Zweikämpfe wurden vom Schiri zu harmlos geahndet. So verletzte sich auch Spielmacher Nicola Frahmann am Fuß und konnte nicht mehr weiterspielen. Die Position übernahm dann Lars Steinbüchel, der auch gleich die Torvorlage zum 3:2 geben sollte. Tobias Hins spielte Steinbüchel an, zog aus der Tiefe mit vollem Tempo an und bekam den Ball wieder. Hins legte sich den Ball am Torwart vorbei und erzielte die Führung (63. Minute). Die restliche Zeit entwickelte sich zu einem offenen Schlagabtausch. Wormersdorf musste dem hohen Tempo etwas Tribut zollen und die Gäste wollten nicht ohne etwas zählbares nach Hause fahren. So konnte man sich im Tomburg-Stadion wieder über einen Sieg freuen und die Serie weiter ausbauen (4 Spiele 10 Punkte 16:4 Tore).

Fazit: Wieder eine spielerisch und kämpferisch Klasse Leistung der Mannschaft. Man konnte in den letzten vier Spielen drei Siege und ein Unentschieden einfahren und bis auf 5 Punkte zur Tabellenspitze anschließen.

Der nächste Gegner am kommenden Samstag (01.12.2012) ist der SV Wachtberg. Anstoß ist um 17.15 Uhr auf dem Kunstrasen in Berkum.

Es spielten: Sonntag – Fiebach, T. Klier, Krautwig, Röhrig – Hins, N. Klier – Frank, Frahmann ( 60. Minute Spitz), Steinbüchel – Bea

(Bericht: Felix Meyer)

{backbutton}

   

facebook

© SV Wormersdorf 1946 e. V. 2010-2019