FussballtorNeues Spiel, altes Lied (oder Leid)…..

FC Pech - SV Wormersdorf

Gutes Spiel, bitteres Ende

Das erste Spiel der Rückrunde führte die E-Jugend des SV Wormersdorf zum FC Pech. Mit hoher Motivation bestimmte der SVW das Spiel von der ersten Minute an.

Mit gutem Aufbauspiel erspielte man sich gute und zahlreiche Torchancen, agierte vor dem Tor des FC Pech aber zunächst überhastet. Erst Paul Zörn schloss Mitte der ersten Halbzeit mit einem sehenswerten Fernschuss ab und erzielte die hochverdiente Führung.

Die zweite Halbzeit begannen die Tomburgkicker ebenfalls sehr stark und erhöhten rasch auf 2:0, nachdem Anton Löffler den Ball nach  einem über 3 Stationen vorgetragenen Konter eiskalt am gegnerischen Torwart vorbei in den Kasten schob. Bis zur 40. Minute dominierten der SVW die Partie, zeigte sich vor dem Tor des FC Pech jedoch zu unentschlossen.

Die wenigen Chancen der Gastgeber wurden vom starken Phillip Zimmer im Tor des SVW bis zu diesem Zeitpunkt problemlos und sicher vereitelt.

Die letzten 10 Minuten der Partie gehörten allerdings vollständig dem Gastgeber. Fassungslos verfolgten Trainerteam und mitgereiste Eltern, wie der bis dahin nahezu chancenlose FC Pech in der 42. Minute auf 2:1 verkürzte,  in der 47. Minute zum 2:2 ausglich und  in der letzten Minute ein weiteres Mal traf.

Unnötige Ballverluste und fehlende Konsequenz in der Abwehrarbeit brachten die eigentlich deutlich überlegenen Spieler des SVW auf die Verliererstraße.

Das Ergebnis spiegelt das Spiel völlig falsch dar, denn im Gegensatz zu den in der Hinrunde verlorenen Partien zeigte die Mannschaft schönes und gekonntes Kombinationsspiel, verlagerte geschickt das Spiel und variierte die Angriffskombinationen, wofür es trotz der Niederlage großes Lob vom Trainerteam und den Zuschauern gab.

Das Spiel endete 3:2 für den FC Pech, für den SVW spielten: Paul Zörn, Phillip Zimmer, Jonas Willutzki, Bastian Schickor, Leon und Daniel Rennert, Anton Löffler, Marius Lingk  und Tim Greuel.

3.3.13

SVW rs

{backbutton}

   

facebook

© SV Wormersdorf 1946 e. V. 2010-2019