Nullnummer gegen den FC Rheinbach II

 

Noch lange nach dem Abpfiff des Heimspiels der ersten Mannschaft gegen den FC Rheinbach II sah man rund um das Sportlerheim allerorts fassungslose Gesichter. Die Enttäuschung  schien beinahe greifbar. Enttäuschung darüber, zu wenig in dieses Spiel investiert zu haben. Enttäuschung aber auch über unfassbares Pech im Torabschluss. Und natürlich die Enttäuschung darüber, das Meisterschaftsrennen im Fernduell mit dem SV Wachtberg II nun nicht mehr aus eigener Kraft entscheiden zu können.

Bei fast 30 Grad auf staubigem Platz begann das Spiel mit einer optischen Überlegenheit der Gastgeber, jedoch sehr arm an Höhepunkten. Wormersdorf zwar souverän im Spielaufbau, in der gegnerischen Hälfte jedoch größtenteils Konzeptlos. Während der Gast aus Rheinbach während der gesamten ersten Hälfte offensiv harmlos agierte, konnte sich der SVW zumindest zwei gute Torgelegenheiten herausspielen. So tauchte Rouven Ohmert in der 28. Spielminute, von Felix Meyer in Szene gesetzt, frei vor dem Rheinbacher Tor auf, wurde jedoch vom Unparteiischen zurück gepfiffen, der eine Abseitsposition erkannt hatte. Unmittelbar vor der Pause dann noch die Riesen Chance für Nick Brachmann, der jedoch am Innenpfosten scheiterte. Es sollte nicht sein letzter Pfostentreffer in dieser Partie bleiben.

 

Im zweiten Durchgang konnte Rheinbach phasenweise etwas zulegen und nutzte die teilweise sehr offensive Ausrichtung der Gastgeber zu Kontern. Einer davon hätte durchaus zum Erfolg führen können. Nach einem Angriff über die linke Seite tauchte ein Rheinbacher Stürmer völlig frei am langen Pfosten auf, sein Schuss wurde von Jürgen Breitkopf jedoch pariert. Auch im weiteren Verlauf hatte Rheinbach Überzahlsituationen, spielten ihre Angriffe jedoch meist nicht konzentriert zu Ende.

 

Wormersdorf hätte zweifellos mehr in dieses Spiel investieren müssen, kam aber dennoch zu guten Torchancen. Zunächst ging Ohmerts Drehschuss aus 14m knapp drüber, dann traf Brachmann zum zweiten Mal Aluminium. Nach Flanke von Steffens stand er am langen Pfosten frei und scheiterte am linken Torpfosten. Kurz darauf fliegt Mehls Kopfball nach Oneis Ecke nur Zentimeter über den linken Winkel und in der letzten Spielminute nochmal die Chance für Brachmann. Ohmert schlenzt einen 18m Freistoß auf den langen Pfosten. Kopfball Brachmann – man ahnt es schon – Pfosten. Es bleibt beim 0:0, womit in Wormersdorf natürlich niemand zufrieden sein kann. Der SV Wachtberg II, der gegen den SC Ließem mit 7:2 gewinnen konnte ist nun aufgrund des wesentlich besseren Torverhältnisses wieder Tabellenführer der Kreisliga B2.

 

SVW: Breitkopf, Meyer, Gammel, Hinz, Giger, Metz( 75. Korth), Oneis, Wesolowska (45. Mehl), Brachmann, Ohmert, Basbaydar (65. Steffens)

 

Ergebnisse - Tabelle

 

{backbutton}

   

facebook

© SV Wormersdorf 1946 e. V. 2010-2019