SV Wormersdorf – TB Witterschlick  1 : 3 (0:0)

Im Endspiel um Platz 2, der für ein Entscheidungsspiel berechtigen würde, zog Wormersdorf den Kürzeren. Eine, vom Unparteiischen Jürgen Schuster gut geleitete Partie fand einen glücklichen Sieger.

Beide Mannschaften mussten auf Sieg spielen, doch im ersten Durchgang war Wormersdorf wesentlich torgefährlicher als der Gast. Die Witterschlicker versuchten aus einer gesicherten Defensive mit vereinzelten Konterangriffen die „Tomburg-Elf" zu überwinden. Die Verteidigung des Gastgebers war aber stets Herr der Lage. Torchancen auf Seiten Witterschlicks waren Mangelware. Die Hausherren hatten einige hochkarätige Gelegenheiten: Ecke Thorsten Declair – Volleyabnahme Nick Brachmann an die Latte (17.); Brachmann mit feiner Einzelleistung im Strafraum verzog nur im Zentimeter (26.); Rouven Ohmert knapp übers Gebälk (33.); Bastian Küpper aus 20 Metern knapp links vorbei. Das Gesetz im Fußball „wenn man vorne die Dinger nicht reinmacht ..."


Im zweiten Spielabschnitt zunächst das gleiche Bild. Witterschlick gut mitspielend, aber nicht unbedingt offensiv durchschlagskräftig. Wormersdorfs nächste Chance durch Ohmert (47.). Kevin Steffens auf Declair, der flach abzieht – der Witterschlicker Torwart hält (49.). Ohmert hat eine weitere Möglichkeit (58.). Nach einer Stunde wurde der Gast nun offensiv stärker. Erste heikle Situation im Wormersdorfer Strafraum (60.). In der 61. Minute dann der Nackenschlag. Witterschlick mit ihrer zweiten Chance – 0:1 per Kopf. Wormersdorf geschockt. Einen darauffolgenden Konter schloss Witterschlick zum 0:2 ab (62.). Diesen Doppelschlag binnen zwei Minuten galt es nun zu verdauen.

Wormersdorf spielte weiter beherzt nach vorne, obgleich man wusste, dass jetzt nur drei Treffer helfen würden. Declair setzte sich im Strafraum durch, wurde gefoult – Strafstoß und Gelb-Rote Karte für Witterschlick (71.). Den Strafstoß trat der Gefoulte selbst und verwandelte zum Anschlusstreffer. Zwei weitere Tore fehlten noch. Witterschlick konnte nun, auch in Unterzahl, gefährlich kontern (79.). Letzte große Möglichkeit war ein Declair-Freistoß, der knapp sein Ziel verfehlte (84.). Da Wormersdorf nun alles nach vorne warf und von Vierer- auf Zweierkette umgestellt hatte, kam Witterschlick auch noch, nach einem Freistoß, per Kopf zum 1:3 (85.).

Fazit: „wenn man vorne die Dinger nicht reinmacht ...". Glückwunsch an Witterschlick! In der kommenden Saison – auf ein Neues...!!!

Es spielten: Breitkopf, Brüggemann (66. Strnad), Götschenberg, Mattick, Gammel, Brachmann, Metz (63. Schauf), Declair, Steffens, Küpper (74. Lülsdorf), Ohmert,

Ergebnisse - Tabelle

 

SV Wormersdorf II – TB Witterschlick II = 6 : 5 (1:3)

Bei beiden Teams ging es nur noch um die „goldene Ananas". Nach oben wie unten, in der Tabelle, war nichts mehr drin. Dennoch entwickelte sich ein munteres Spielchen. Die 0:1 Führung der Gäste glich Markus Hupperich mit 20-Meterschuß aus. Die Gäste gingen mit zwei weiteren Treffern erneut in Führung und hielten ein 1:3 zur Halbzeit.

Der gerade eingewechselte Guido Trimborn wurde spielentscheidend. Er erzielte per 18-Meter-Freistoß den erneuten Anschlusstreffer (48.). Beinahe im Gegenzug traf der Gast erneut zum 2:4 (50.). Beide Abwehrreihen bekleckerten sich nicht mit Ruhm und so ging das fröhliche Scheibenschießen weiter. Nachdem erneut Trimborn zum 3:4 (65.) vollendete, gelang es Witterschlick den alten Abstand wiederherzustellen – 3:5 (66.). Der eigentlich „geluschte Drops" fand dann aber noch einen glücklichen Sieger. Thorben Declair per Strafstoß zum 4:5 (77.) und wieder Trimborn zum 5:5 (80.) zum ersten Gleichstand nach dem 1:1. Ricky Ibraimi traf nur die Latte, aber erneut Declair mit dem Abstauber zum umjubelten 6:5 (83.).

Fazit: Wormersdorf II während der gesamten Saison mit Licht und Schatten – aber vor allem mit einer tollen Moral. Schöner Saisonabschluss für den letztjährigen Aufsteiger.

Es spielten: Zeus, Paul, M. Bremmekamp, B. Bremmekamp, Castillo, Hupperich, Ibraimi, Wenn, Müller (46. Trimborn), Declair, Bartuseck

Ergebnisse - Tabelle

 

{backbutton}

   

facebook

© SV Wormersdorf 1946 e. V. 2010-2019