Das Positive: Drei Punkte

 

Rückfall in alte Schablonen: Die gute zweite Halbzeit in Buschhoven ließ hoffen – aber auf dem alten Friesdorfer Aschenplatz war der gute Eindruck der Vorwoche schnell vergessen. Zwar nahm man drei wichtige Punkte mit nach Hause, dies ist aber auch schon fast das einzig Positive.

 

Viel zu nervös und umständlich spielten die Wormersdorfer gegen einen tapfer kämpfenden Gegner. Das relativ frühe 1:0 (10. Min.) durch Martin Hinz nach Vorarbeit durch Kevin Steffens brachte nicht die gewünschte Ruhe. Nach einer Viertelstunde legte Galicia die anfängliche Zurückhaltung ab und versuchte dagegen zu halten. Torhüter Jürgen Breitkopf musste nach sechzehn Minuten das erste Mal eingreifen. Die Gastgeber waren in ihrer Chancenauswertung zu harmlos, dennoch gelang ihnen in der 44. Minute der nicht unverdiente Ausgleich. Der souveräne Unparteiische pfiff pünktlich zum Pausentee.

 

In der zweiten Halbzeit war bei Wormersdorf eine gewisse Leistungssteigerung zu bemerken. Thorsten Declair traf in der 57. Minute leider nur den Pfosten, Alex Mehls Nachschuss verfehlte auch knapp das Ziel. Chancen zur Führung waren genügend vorhanden (60. Mehl, 61. Hinz). Die erneute Führung gelang Thorsten Declair, unter Mithilfe des gegnerischen Torwartes, per Freistoß (63.). Vielleicht hat ihm die tiefstehende Sonne die Sicht genommen.

Weitere hochkarätige Chancen wurden nicht verwertet und so blieb es beim verdienten, wenn auch etwas glücklichen Sieg, nach einer eher durchwachsenen Leistung. Ziel muss es nun sein die positiven spielerischen Eindrücke aus dem Buschhovenspiel zu verinnerlichen und die heutigen drei Punkte von Galicia entsprechend einzuschätzen.

 

SVW: Breitkopf, Hinz, Mattick, Gammel, Brüggemann, Declair, Schauf (63. Liß), Brachmann(C), Steffens, Ohmert (86. Metz), Mehl (63. Strnad)

 

Nächstes Spiel am 23.10.2011: VfL Lannesdorf – SV Wormersdorf. Anstoß 11.00 Pennenfeld

 

Ergebnisse - Tabelle

 

{backbutton}

   

facebook

© SV Wormersdorf 1946 e. V. 2010-2019