SVW I: Gerechtes Unentschieden

 

Gibt es gerechte Unentschieden ...? (nach 104 Minuten). Gegenüber der Vorwoche zeigte Wormersdorf sowohl spielerisch als auch kämpferisch eine ganz klare Leistungssteigerung über beide Halbzeiten.

 

A-Ligaabsteiger Buschhoven erwischte aber auf dem heimischen Aschenplatz den besseren Start. Wormersdorf konnte im ersten Durchgang meist nur kämpferisch dagegenhalten. Bereits nach fünfzehn Minuten hatte der Gastgeber die erste Großchance, die knapp am rechten Pfosten vorbeistrich. Nach einer Ecke in der 25. Min rettete Keeper Breitkopf mit Reflex aus kurzer Distanz das bis dahin torlose Unentschieden. Ballbesitz 70:30 für Buschhoven, Wormersdorf blieb durch Konter aber stets gefährlich.

 

Die zweite Halbzeit, die satte 59 Minuten dauerte, hatte es dann in sich. Durch eine unglückliche Aktion verletzte sich der Buschhovener Torwart (55.). Der nicht immer souverän pfeifende Referee unterbrach für zehn Minuten die Partie. Die Wormersdorfer nutzten diese Zeit um sich zu besinnen und zeigten eine gute zweite Halbzeit. In der 79. Min. flankt Alex Mehl nach schönem Solo auf Kevin Steffens, der nach fünf Jahren wieder Mal ein Kopfballtor erzielte. Die Wormersdorfer hatten den Torschrei schon wieder auf den Lippen, als Daniel Schauf nach einer Ecke den Querbalken traf. Wormersdorf drückte nun. Man hatte den Eindruck, dass der Gastgeber über seine konditionellen Verhältnisse gespielt hat. Alex Mehl traf mit einem Kunstschuss mit dem rechten Außenrist in den rechten Winkel (86.)zum 2:0.

 

Die Wormersdorfer Fangemeinde schaute ab und zu mal auf die Uhr. In der 92. Minute pfiff der Unparteiische einen zumindest umstrittenen, wenn nicht gar unberechtigten Elfer. Breitkopf war nicht nur durch eine Verletzung gehandicapt, sondern auch chancenlos; Spielstand 1:2. Wie lange noch? In der zehnten Nachspielminute fehlte die Konzentration und man fing sich noch den 2:2 Ausgleichtreffer. Das Spiel wurden in der 105. Minute abgepfiffen – zumindest für die Saison eine Rekordspielzeit!

 

Fazit: Ist das Glas halb voll oder halb leer? Aufgrund der souverän gespielten Buschhovener ersten Halbzeit ist es ein Punktgewinn für Wormersdorf. Aufgrund der starken Wormersdorfer zweiten Halbzeit ein gefühlter doppelter Punktverlust. Wormersdorf hielt bei einem Mitfavoriten gut dagegen und kann erhobenen Hauptes zurück zur Tomburg fahren.

SVW: Breitkopf, Giger (85. Hinz), Mattick, Gammel, Brüggemann, Declair, Schauf, Metz (67. Brachmann), Steffens, Humburg (83. Ohmert), Mehl

 

Nächstes Spiel am 16.10 11: Galicia Bonn - SV Wormersdorf. Anstoß 15:00 Uhr Friesdorfer Straße

 

Ergebnisse - Tabelle

 

{backbutton}

   

facebook

© SV Wormersdorf 1946 e. V. 2010-2019