FC Pech - SV Wormersdorf = 3 : 2 (2:1)

Eine Art Halbfinalspiel um die Meisterschaft in der Kreisliga B2 stand am Sonntag auf dem Programm. Tabellenvierter gegen Tabellenzweiter. Die Pecher hätten bei einem Erfolg ihrerseits mit Wormersdorf punktemäßig gleichziehen können. Bei Wormersdorf ging es darum selbst den „Dreier" zu holen und auf einen Ausrutscher des Tabellenprimus Oberdrees zu hoffen. Es kam ganz anders.

Ein heißumkämpftes, technisch gutes Spiel fand einen glücklichen Sieger. Und der hieß FC Pech. Der Reihe nach: Bereits in der 12. Minute erzielte Alex Mehl, nach Vorarbeit von Kevin Steffens und Rouven Ohmert, das 1:0. Beide Mannschaften lieferten sich einen offenen Schlagabtausch über 90 Minuten. Eine Unaufmerksamkeit in der Wormersdorfer Defensive nutzte Pech zum 1:1, als ein Pecher Stürmer den Ball unhaltbar einköpfte (35.). Vorausgegangen war ein vermeintliches Handspiel eines Pechers, welches aber nicht geahndet wurde. Mit dem Halbzeitpfiff traf Pech erneut zum Stand von 2:1 (45.). Wiederum ging der Aktion ein eventuell zu ahndendes Handspiel voraus.

Die Aggressivität der Pecher Mannschaft führte dann in der 50. Minute zu einem Platzverweis. Pech war auch zu zehnt stets ein gefährlicher Gegner und Jürgen Breitkopf riskierte, häufiger als ihm lieb war, Kopf und Kragen. Eine schnelle Kombination zwischen Steffens und Mehl führte nach Pass auf Ohmert zum 2:2 Ausgleich (60.). Danach folgten Riesenchancen auf beiden Seiten, die allesamt ungenutzt blieben. Eine ungeschickte Abwehraktion besiegelte dann die Niederlage, als Pech in der 87. Minute die 3:2 Führung erzielte. Wormersdorf probierte durch Einwechselungen noch einmal alles – kam aber nicht mehr zu Ausgleich.

Fazit: Durch die Niederlage auf Platz drei abgerutscht, muss nun am kommenden Sonntag gegen den Tabellenzweiten Witterschlick ein Sieg her, um noch eine Chance auf ein eventuelles Entscheidungsspiel zu haben. Glücklicher, aber nicht unverdienter, Sieg für eine sehr körperbetont spielende Pecher Mannschaft.

Es spielten: Breitkopf, Brüggemann (89. Strnad), Gammel, Hinz (43. Götschenberg), Brachmann, Metz, Küpper (88. Schauf), Steffens, Declair, Ohmert, Mehl

Ergebnisse - Tabelle

 

Godesberger FV II - SV Wormersdorf II= 0 : 4 (0:2)

Nach dem Tabellenführer in der Vorwoche war Wormersdorf nun beim Kellerkind aus Godesberg zu Gast. Alles andere als ein klarer Sieg wäre eigentlich eine Enttäuschung, da die Godesberger schon vor diesem Spieltag als Absteiger feststanden. Aber die Wormersdorfer Reserve hat in dieser Saison schon öfters zwei Gesichter gezeigt.

Die einseitige Partie fand mit den Tomburgern einen verdienten Sieger. Selbst nicht gut spielend – der völlig aufgeweichte Aschenplatz tat sein übriges – beherrschte man den völlig unterlegenen Gegner. Torwartlegende Thomas Declair avanciert zum Rekordtorwart! Noch nie hat er in einem Meisterschaftsspiel ein Gegentor erhalten (es war allerdings auch sein erstes Spiel als Keeper). Da dies der Gegner als Godesberg anscheinend nicht wusste, verbrachte Declair einen ruhigen Nachmittag.

In der 32. Minute wurden die Angriffsbemühungen belohnt: Stephan Müller zog aus 16 Metern ab und Deni Markovic staubte zum 0:1 ab. Tim Liß erhöhte nach feiner Einzelleistung kurz darauf auf 0:2 (35.). Godesberg kam nur einmal bedrohlich zum Abschluß, traf aber nur den Pfosten (37.). Nach der Halbzeitpause das gleiche Bild – Spiel auf ein Tor. Liß flankte auf Chris Schnau, der souverän einköpfte (50.). Zahlreiche Möglichkeiten wurden zum Teil fahrlässig vergeben. Es dauert bis zum 85. Minute bis Liß den Endstand erzielte.

Fazit: Wormersdorf hätte mehr für ihr Torverhältnis machen können. Vielleicht war der schlechte Aschenplatz Schuld?

Es spielten: Thomas Declair, M. Bremmekamp, B. Bremmekamp, Castillo (60. Bartuseck), Paul, Wenn, Markovic, Müller (62. Hupperich), Thorben Declair, Schnau, Liß

Ergebnisse - Tabelle

{backbutton}

   

facebook

© SV Wormersdorf 1946 e. V. 2010-2019