SV Wormersdorf – Croatia Bonn 4:3 (1:1)

Zwei Tage nach dem wichtigen Sieg in Witterschlick stand am Dienstag das Nachholspiel gegen die Kroaten aus Bonn. Das erste Meisterschaftspiel unter Flutlicht in neuen Stadion musste gewonnen werden, um die mögliche Herbstmeisterschaft zu sichern.

Die Torfolge dieses Spiels war schon etwas kurios. Der Reihe nach: Wormersdorf drückte von Beginn an die Gäste in die eigene Hälfte und versuchte möglichst schnell für klare Verhältnisse zu sorgen. Aber in der dritten Minute gab es bei einem Rückpass zum Torwart ein Missverständnis zwischen Michael Gammel und Keeper Luca Degen – der lachende Dritte aus Bonn schob den Ball über die Linie – 0:1. Wütend über diesen Fauxpas rannte Wormersdorf diesem Rückstand hinterher.

Chancen im Minutentakt waren die Folge. Daniel Schauf knapp über Tor (4.). Eine Serie von Eckbällen sollte folgen. Jörg Humburg verwertete eine Schauf-Ecke mit einem fulminanten Kopfball zum 1:1 (7.). Ein direkter Freistoß von Thorsten Declair- sehr scharf geschossen – landete in den Armen des Bonner Torwartes (11.). Flanke Declair, Kopfball Nick Brachmann, knapp drüber (17.). Kevin Steffens setzt im gegnerischen Strafraum beherzt nach, legt auf Schauf auf – Zentimeter fehlen (25.). Dann begann eine lange Zeit der fußballerischen Tristesse, die nur kurz in der 44. Minute, durch einen Torwartfehler der Gäste begünstigt, zu einer Gelegenheit für Daniel Schauf unterbrochen wurde. Croatia war die ersten 30 Minuten eigentlich nicht zu sehen, hielten aber das Unentschieden zum Halbzeitstand von 1:1.

Nach Wiederbeginn blieb Wormersdorf zunächst in ihrer Lethargie stecken und fiel durch hohe Fehlpassquote auf. Sie wurden unsanft geweckt als Croatia mit dem „ersten" Torschuss das zweite Tor erzielte (60.). Nun übernahm Wormersdorf wieder das Heft und versuchte die verschlafenen Minuten (zwischen der 30. und 60.) vergessen zu machen. Steffens hatte zweimal die Möglichkeit zum Ausgleich (62.). Die Zuschauer glaubten auch nicht mehr so Recht an einen Erfolg, da man sich zu ungeschickt anstellte.

Vom bereits in der 65. Minute eingewechselten Alex Mehl sah man bis zur 85. Minute nicht viel. Wie aus dem Nichts hämmerte er aber aus 20 m das Runde ins Eckige (85.). Punktgewinn? Was dann aber geschah kommt nicht so häufig vor (die meisten Zuschauer mit Herzproblemen möchten das auch nicht): In der 88. Minute taucht Declair im Strafraum auf und knallt die Kugel mit geschätzten 130 km/h zum 3:2 in die Maschen. Versuchen wir einen „zweiten" Torschuss , dachten sich die Kroaten (89.) 3:3. Mehl hatte in der 90. eine weitere Chance die leider 5 cm am linken Pfosten vorbeistrich. Der Schiedsrichter zeigte die Nachspielzeit von drei Minuten an und just in der letzten Minute erzielt Alex Mehl den viel umjubelten 4:3 Endstand. Nix für schwache Nerven.

Fazit: Tolle erste 30 Minuten, eher maue folgende 30 Minuten, aber wahnsinnige letzte 8 Minuten.

SVW: Degen, Hinz, Giger(90. Götschenberg), Mattick, Gammel, Brachmann, Schauf, Steffens (65. Mehl), Metz, Declair, Humburg (46. Ohmert)

Nächstes Spiel am Sonntag, 18.12.2011, Anstoß 15.00 Uhr: SV Wormersdorf – BW Friesdorf III

 

Abschlusstabelle

 

{backbutton}

   

facebook

© SV Wormersdorf 1946 e. V. 2010-2019