(KREISLIGA B 2) SV Wormersdorf – SV RW Merl II 6:1 (3:1)

Nach dem Merler Überraschungssieg in der Vorwoche war Wormersdorf gewarnt. Die Hausherren begannen die Partie sehr ruhig und sachlich, aber konzentriert.

 

Der Tabellenelfte aus der Nachbarstadt wurde durch permanentes Forechecking unter Druck gesetzt. Bereits in der 7. Minute erzielte Kevin Steffens, nach Pass von Thorsten Declair, das 1:0. Wormersdorf war weiter hungrig und drückte weiter. Bei zwei Lattentreffern durch Declair und Kapitän Nick Brachmann hatte Wormersdorf Pech im Abschluss (12. und 14.). Durch eine Ecke von Declair konnte Michael Gammel per Kopf auf 2:0 erhöhen (24.). Drei Minuten später krönte Declair seine Leistung mit einem Kunstschuss aus 22 Metern ins linke Lattenkreuz zum 3:0. Dem hohen Tempo etwas Tribut zollend, schaltete der Gastgeber ein bis zwei Gänge zurück und Merl spielte nun auch mit.

Bei der einzigen Unaufmerksamkeit der Wormersdorfer Defensivabteilung konnte der Gast auf 3:1 verkürzen (37.). Einen Fernschuss von Merl parierte Jürgen Breitkopf glänzend (39.). Nach der Pause zog Wormersdorf die Zügel wieder etwas an. Alex Mehl passte auf Rouven Ohmert, der den Torwart auch noch ausspielte und auf 4:1 erhöhte (54.). Dies war die Vorentscheidung, aber der immer noch gut mitspielende Gast war stets noch offensiv ausgerichtet. Der eingewechselte Martin Hinz flankt mit seinem ersten Ballkontakt auf Ohmert, der allerdings am Gästekeeper scheiterte (73.). Wormersdorf konnte nun die nachlassenden Merler auskontern. Einer dieser schnellen Konter führte dann zum 5:1. Über links wurde auf Ohmert gespielt, der den Ball aus elf Metern verpasste. Dies führte dann aber zu einer Flanke von rechts durch Declair, der Ohmert bediente, der per Kopf traf. Alex Mehl setzte mit dem 6:1, nach einem starken Solo, den Schlusspunkt (85.).

Fazit: Starke Leistung, diesmal auch in der Defensive, gegen einen gut aufgelegten Gegner. Nun gilt es weiter Druck auf die Tabellenführenden aufzubauen.

Randnotizen: Michael Gammel erzielte sein erstes Tor nach über sieben Jahren! Sowohl bei Wormersdorf als auch bei Merl spielten je ein „Kevin Steffens".

SVW: Breitkopf, Giger (72. Hinz), Gammel, Mattick, Meyer (72. Brüggemann),
Brachmann, Metz (46. Mehl), Küpper, Steffens, Declair, Ohmert

Ergebnisse - Tabelle

 

(KREISLIGA C3) SV Wormersdorf II– SC Widdig III 7:0 (5:0)

Die Wormersdorfer Reserve war auf Wiedergutmachung für die  letzte Heimpleite aus. Bereits nach einer halben Stunde stand der Sieger fest. Jörg Humburg (11.), Chris Schnau (17.), Humburg (19.) und wieder Schnau (24.) wechselten sich im Torschiessen ab. Sascha Wenn sah früh (35. Min.) die Ampelkarte, aber Wormersdorf drückte weiter und Schnau erhöhte auf 5:0 (41.). Torwart Luca Degen wurde nur zweimal geprüft. Nach dem Seitenwechsel verwaltete man das Ergebnis gegen schwache Gäste. Der eingewechselte, immer junge, Guido Trimborn machte per Foulelfmeter das halbe Dutzend voll (85.). Er setzte auch den Schlusspunkt mit seinem Treffer ins linke Eck (90.).

Fazit: Verdienter Sieg gegen einen offensiv, wie defensiv begrenzten Gegner, der bis zur 150. Minute wahrscheinlich keinen Treffer erzielt hätte.

SVW: Degen, Schmitz, Paul, M. Bremmekamp, B. Bremmekamp (60. Markovic), Wenn, Hupperich, Götschenberg, Müller, Schnau (65. Trimborn), Humburg (65. Ibraimi)

Ergebnisse - Tabelle

 

{backbutton}

   

facebook

© SV Wormersdorf 1946 e. V. 2010-2019