2013 14 LDBSV Roleber (4.) - SV Wormersdorf (12.) = 2:3 (1:1)

Unerwarteter Auswärtssieg! Starke Torwartleistung von Luca Degen!

 

 

 

 

Nach der Heimklatsche in der Vorwoche gegen Oberdrees musste die Mannschaft außerplanmäßig kräftig durchgemischt werden. Neben zahlreichen Verletzten/Erkrankten war auch Spielertrainer Declair privat unabkömmlich. Mit einem „Restaufgebot“ von nur 11 Feldspielern reiste man auf die „schääl Sick“ um dem heimischen BSV das Leben so schwer wie möglich zu machen. Bereits in der 11. Spielminute musste Innenverteidiger Lukas Bollig verletzungsbedingt passen und es kam der einzige Ergänzungsspieler, Dirk Fussel, aufs Feld.

Entgegen aller Erwartungen hielt die Tomburg-Truppe erstaunlich gut mit und es entwickelte sich eine abwechslungsreiche Partie mit zahlreichen Tormöglichkeiten. Bereits in der 5. Minute hatte Andrè Eckweiler eine gute Gelegenheit zur Führung – der Heimkeeper reagierte aber gut. Eine Minute später zeichnete sich Luca Degen aus, als er die erste Roleberchance entschärfte. Nach der Auswechselung von Lukas Bollig musste die Abwehrformation umgestellt werden, aber Wormersdorf hatte direkt eine weitere Torchance durch Patrick Pöschmann, der mit viel Risiko das Tor aber leider verfehlte (12.). Im Gegenzug erneut der Gastgeber mit Pech im Abschluss (13.)

Das Spiel blieb relativ offen und wurde nun durch einige Distanzschüsse der Gastgeber geprägt, die alle das Ziel verfehlten. Das Heimteam bekam einen Foulelfmeter zugesprochen, an dem Stephan Müller beteiligt war. Luca Degen hielt seine Farben mit einer tollen Reaktion im Rennen (30.). Es blieb zunächst beim 0:0.

Nach einer weiteren guten Gelegenheit durch Eckweiler, bei dem der Heimtorwart super reagierte, hätte es auch ohne weiteres schon 3:3 stehen können.

In der 35. Minute bekam Wormersdorf den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Roleber erzielte das 1:0. Nach guter Vorarbeit von Eckweiler erzielte Daniel Schauf das 1:1 (37.). Bis dato ein faires und relativ ausgeglichenes Spiel mit zahlreichen Torabschlüssen.

Im zweiten Spielabschnitt machte das Team aus Roleber über 45 Minuten ungeheueren Druck und ließ die Gäste kaum verschnaufen. Wormersdorf, jetzt weit in die eigene Hälfte gedrückt, konnte sich kaum befreien. Eine Standardsituation führte dann zur verdienten Roleber-Führung. Ecke – Kopfball – Tor – 2:1 (65.). Wormersdorf kam mit einer der, im zweiten Durchgang, wenigen Gelegenheiten zum Ausgleich. Freistoß Eckweiler von links in den Strafraum und Christian Marx konnte im Gewühl einschieben (67.).

Die Überlegenheit der Gastgeber nahm von Minute zu Minute zu und man hatte zahlreiche hochkarätige Möglichkeiten, die entweder knapp vorbei gingen oder an dem überragenden Degen endeten. Eine 100%ige Chance hatte Roleber dann noch in der 77. Minute, das Ziel wurde nur um wenige Zentimeter verfehlt. Dann Abwehrkampf pur im Wormersdorfer Strafraum – und dies bis zur Nachspielzeit! In der letzten Spielminute bekam Wormersdorf an der gegnerischen Strafraumgrenze einen Freistoß zugesprochen. Daniel Schauf krönte seine Leistung mit einem Schuss in den Winkel – 2:3 (90. + 1).

2013 14 DS

 

 

 

 


Doppeltorschütze Daniel Schauf

 

Fazit: Mit einer ersatzgeschwächten Mannschaft einen glücklichen Sieg errungen. Die kämpferische Einstellung war völlig in Ordnung. Das Glück des Tüchtigen wurde heute aber über alle Maßen strapaziert, aber drei wichtige Punkte wurden endlich mal wieder eingefahren.

Tore:
1:0 – 35. Minute
1:1 – Schauf – 37. Minute
2:1 – 65. Minute
2:2 – Marx - 67. Minute
2:3 – Schauf – 90. + 1 Minute

Es spielten: Degen, Bollig (11. Fussel), Hinz, Brachmann (C), Meyer, Müller, Marx, Küpper, Pöschmann, Schauf, Eckweiler

Nächsten Sonntag (20.10.2013) empfängt man im Tomburg-Stadion das Team von VTA Bonn. Anstoß ist wie immer um 15.00 Uhr.

 

13.10.2013
Spielunterbrechung in der zweiten Halbzeit

 

 

Weitere Ergebnisse Kreisliga A:

 

{FussballDeApi_1314;232001;results}

 

Tabelle Kreisliga A:

 

{FussballDeApi_1314;232001;table}

 

{backbutton}

 

   

facebook

© SV Wormersdorf 1946 e. V. 2010-2019