Einzelportraits 14 15Kevin Steffens 1SV Wormersdorf – SV SW Merzbach = 1:2 (1:1)

Rote-Laternen-Phobie ?

Am elften Spieltag traf die Tomburg-Elf, wie in der Vorwoche (Hersel), auf das Tabellenschlusslicht – diesmal Merzbach.

 

 

Wie sieben Tage zuvor schaffte es die Tomburg-Elf nicht gegen einen vermeintlichen „Underdog“ zu punkten. War in der Vorwoche die Gesamtleistung zu kritisieren, hing es nun an der erschreckend schwachen Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor.

Vor über 200 Zuschauern war die Tomburg-Elf In beiden Spielhälften spielbestimmend, hatte mehr Ballbesitz und erheblich mehr Torchancen.

Es begann mit der ersten Gelegenheit von Kevin Steffens in der 12. Minute. Der Ball flog einen halben Meter links vorbei. Merzbach mit der ersten Gefahr in Minute 20 als Timo Vergaro den Ball zur Ecke lenken konnte. Die spielerische Überlegenheit fand aber in der 28. Minute einen positiven Abschluss als Cedric Anoman steil auf Steffens spielte, der dem Merzbacher Torwart keine Abwehrmöglichkeit bot – 1:0.

Ein Foulelfmeter bescherte dem Gast den glücklichen Ausgleich zum 1:1 (35.). Wormersdorf weiterhin gefährlicher: Daniel Schauf setzt sich stark über links durch und legte quer auf Fabian Lülsdorf. Der Ball drudelte Richtung Torlinie, konnte aber noch geklärt werden. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff hatte Robin Mohrmann noch einen guten Abschluss, der aber auch knapp vorbei ging. Mehr Ballbesitz, mehr Chancen – aber es stand nur 1:1 zur Pause.

Das unbefriedigende Ergebnis war Anlass die Offensive weiter zu forcieren. Erneut Schauf auf Lülsdorf – diesmal links vorbei (50.). In der 52. Minute bekam man einen Handelfmeter zugesprochen. Mohrmann, zuvor in der Saison zweimal vom Punkt erfolgreich trat an, aber der nicht optimale Versuch wurde vom Merzbacher Keeper entschärft. Im direkten Gegenzug traf Merzbach wesentlich effektiver – 1:2 mit dem erst dritten Torschuss (53.).

Sichtlich schockiert musste man sich neu sammeln um erneut das Gästetor zu bedrängen. Steffens legt quer auf Patrick Pöschmann, der leider den Ball im Strafraum vertändelt (69.). Die Angriffe wurden bis zum 16er der Gäste gut vorgetragen – dann war man aber nicht zwingend genug oder zu hektisch. Weitere Großchancen von Schauf, Steffens und Lülsdorf bleiben ungenutzt. Vergaro musste in der 79. Minute den erst vierten Torversuch der Merzbacher entschärfen. Merzbach war logischerweise nur noch auf Ergebnishalten programmiert und spielte völlig legitim die restliche Spielzeit stark defensiv. Die Ampelkarte für Merzbach in der 97. Minute hatte dann nur noch statistischen Wert.

Fazit: Sehr gute Torchancen wurden liegengelassen. Merzbach mit vier Torschüssen und zwei Treffern wesentlich effektiver (Dortmund-Hannover lässt grüßen).

Zum Glück spielt man in der kommenden Partie nicht erneut gegen einen Tabellenletzten, sondern reist am 02.11.2014 zum Derby nach Altendorf-Ersdorf. Anstoß ist um 15.00 Uhr.

Tore:
1:0 – Steffens - 28. Minute
1:1 – FE 35. Minute
1:2 – 53. Minute

Es spielten: Vergaro, Bollig, Marx (79. Brüggemann), Kaspers ©, Mohrmann, Dücker (62. Lange), Longomo, Schauf, Lülsdorf, Steffens, Anoman (67. Pöschmann)

 26.10.2014
Die zahlreichen Zuschauer sahen erneut eine "bittere" Heimniederlage!

{backbutton}

 

   

facebook

© SV Wormersdorf 1946 e. V. 2010-2019