Einzelportraits 14 15Patrick Pöschmann 1SC Altendorf-Ersdorf - SV Wormersdorf = 1:0 (0:0)

Spieltag zwölf – nur keine Panik!

 

 

Nach dem vierten Nullpunktespiel in Folge verließ man den Nachbarort mit gesenkten Häuptern, aber die unglückliche Niederlage gegen den ambitionierten Aufsteiger muss sachlich gesehen werden.

Der Gastgeber begann die erste Viertelstunde sehr verhalten und agierte teilweise mit zwei Viererketten vor dem eigenen Gehäuse. Man überließ der Tomburg-Elf die Initiative und versuchte mit seltenen, aber gefährlichen Kontern, sein Glück. Die erste richtige Torchance hatte aber Patrick Pöschmann in der 18. Minute. Nun spielte die Heimelf auch mit und hatte zwei sehr gute Gelegenheiten: In der 24. Minute verhinderte Björn Kaspers die mögliche Führung. Drei Minuten später strich der Ball um Zentimeter am Tomburg-Tor vorbei (27.). Nach 45 Minuten trennte man sich torlos.

Bereits in der 52. Minute hatte dann der Gastgeber eine gute Freistoßchance. Fabian Lülsdorf hatte die Riesengelegenheit zur Wormersdorfer Führung auf dem Fuß (58.). Nun folgten Chancen hüben wie drüben. Der SC mit einem Pfostentreffer (61.). Fernschuss Thorsten Declair – knapp vorbei (64.). Dann fiel aber der Treffer für den SC in der 66. Minute.

Fortan versuchten die Gastgeber diesen knappen Vorsprung über die Zeit zu retten - die Tomburg-Elf ihrerseits den Ausgleich zu erzielen. In der 75. Minute hatte Cedric Anoman seine Gelegenheit – drüber. In der 80. Minute war es Pöschmann, der vielleicht zu eigensinnig, es aus spitzem Winkel versuchte. Die letzte der vergebenen Chancen hatte Kevin Steffens mit einem Kopfball nach einer Declair-Ecke (89.).

Fazit: Spannende, emotionsgeladene Partie, die einen glücklichen Sieger fand. Nun gilt: Mund abputzen und am nächsten Sonntag punkten.

Tor:
1:0 – 66. Minute

 

AE - SVW 02.11.14

 

{backbutton}

   

facebook

© SV Wormersdorf 1946 e. V. 2010-2019