fussballBSV Roleber – SV Wormersdorf = 6:0 (3:0)

Ganz bittere hohe Niederlage

 

 

Das Verletzungspech bleibt der ersten Mannschaft treu. Neben dem langzeitverletzten Yunus Adam (hat wieder mit dem Lauftraining begonnen), Kofi Wilson (Muskelzerrung) gesellte sich Kapitän Patrick Pöschmann mit Bänderverletzung dazu. Kevin Steffens fiel krankheitsbedingt aus.

So reiste man mit 11 Seniorenspielern und drei A-Jugendlichen auf die „schääl sick“.

Die Wormersdorfer hatten zwei gute Phasen in diesem Spiel. Leider waren diese sehr kurz. Es waren jeweils die ersten zehn bis fünfzehn Minuten des jeweiligen Durchgangs.

Die Gastgeber, auf einem Abstiegsplatz stehend, hatten den Begriff „Abstiegskampf“ sehr wohl begriffen und übernahmen nach den besagten 10 Minuten die Initiative. Angefeuert von dem lautstarken, einheizenden eigenen Publikum drängten sie die Tomburg-Elf in deren eigene Spielhälfte. Eine Chance für Roleber in der 13. Minute (Kopfball knapp daneben). In der 26. Minute bekamen die Hausherren einen Freistoß zugesprochen. Dieser Schuss ging durch die Wormersdorfer Mauer ins rechte Eck (1:0). Ein weiterer Freistoß, diesmal von rechts getreten, landet im 5-Meter-Raum und wird reingestochert – 2:0 (34.). Miro Heinrichs prüft den Roleber-Keeper in der 36. Minute. Ein verdeckter Weitschuss führte zum 3:0 (40.).

Durch die relativ beruhigende Führung überließen die Gastgeber dem Gast die Spielanteile. In der 54. Minute hatte Norbert Prinz gleich eine Doppelchance. Aber der Keeper parierte beide Versuche. Ein Fernschuss von Prinz strich knapp am Pfosten vorbei (57.). Im Gegenzug konterte Roleber zum 4:0 (58.). Daniel Schauf erzielte an vermeintlichen Anschlusstreffer – fragwürdiges Abseits … (60.).

Nach einem rüden Foul an Thorsten Declair erhielt der Roleber-Verteidiger den knallroten Karton (71.). Lukas Bollig nach einer Flanke per Kopf – Torwart hält (72.).

In den letzten zehn Minuten ließen die Wormersdorfer die Köpfe hängen und liefen in diverse Konter hinein. Zwei Chancen für Roleber (79. & 80. Minute) sprangen heraus. Zwei Weitschüsse (83. und 84. Minute) besiegelten die letzten beiden Treffer. Auch ein Lattentreffer von Nils Lange (89.) brachte nichts Zählbares.

Fazit: Roleber schießt neun Mal aufs Tor und erzielt 6 Tore. Verdienter Sieg des Heimteams. Ergebnis etwas zu hoch. Wormersdorf steckt im direkten Abstiegskampf!

Es spielten: Degen, Kaspers ©,Bollig, Dücker (78. Rudnik), Mohrmann, Heinrichs, Declair, Marx, Lange, Schauf (73. Schwegmann), Prinz

Kommende Woche (29.03.15 – 15.00 Uhr) kommt der SV Niederbachem ins Tomburg-Stadion.

 

 

{backbutton}

   

facebook

© SV Wormersdorf 1946 e. V. 2010-2019