Cedric Anoman3SV Wormersdorf – VTA Bonn = 1:0 (1:0)

Drei Punkte – „Mund abputzen“! Cedric Anoman trifft beim Debüt.

Schwere Verletzung bei Yunus Adam.

 

 

 

Am sechsten Spieltag der Saison fand man zurück in die Erfolgsspur. Allerdings stand dieser Dreier auf sehr wackligen Füßen. Diese Partie fand einen glücklichen, aber nicht unverdienten Sieger – allerdings mit dem Wermutstropfen der Verletzung von Yunus Adam. Gute Besserung, YUNUS!

Die erste Minute brachte direkt diverse „Aufreger“. Nach einem aussichtsreichen Angriff der Tomburg-Elf bekam VTA den Ball mit einem Konter in den Wormerdorfer Strafraum. Ein Missverständnis zwischen Timo Vergaro und der restlichen Tomburg-Defensive ließ den Ball an den Pfosten prallen.

Bei einem guten Pass von Yunus Adam auf Patrick Pöschmann war dessen Abschluss zu harmlos (5.). Kevin Steffens legt auf Daniel Schauf auf – der Keeper hält (6.).

In der achten Minute verletzte sich Yunus Adam in einem Zweikampf so schwer, dass er nicht weiter mitwirken konnte. Daher kam Neuzugang Cedric Anoman zu seinem Debüt. Er ist erst seit vier Tagen für den SV Wormersdorf spielberechtigt. Die Fehlpassquote wurde nicht besser, aber Bob Longomo hatte in der 23. Minute einen Treffer auf dem Fuß – knapp über das Gehäuse. Eine Ecke von Schauf konnte dann aber Anoman per Kopf zur 1:0 Führung verwerten (34.). Perfekter Einstand!

Die bessere Wormersdorfer Spielabschnitt (zwischen der 5. und der 35. Minute) war damit beendet. VTA hatte noch einen Aluminiumtreffer in der 42. Minute. Halbzeit 1:0.

Es dauerte bis zur 55. Minute, ehe wieder eine nennenswerte Chance erarbeitet wurde. Eine schöne Kombination zwischen Anoman, Pöschmann und Steffens brachte diesen in eine sehr gute Schussposition. Eine 99,9%ige Gelegenheit – der Ball strich knapp links unten am Tor vorbei. Ecke Schauf – Kopfball Christian Marx – auch vorbei (60.). VTA blieb stets gefährlich und wechselte offensiv ein. Ein Freistoß von Schauf landete am Pfosten (67.).

Die letzten zwanzig Minuten gehörten dann größtenteils dem Gast, der vehement auf den Ausgleich drängte. Vergaro verhinderte dies mit einer Glanztat in der 75. Minute. Der Wormersdorfer Pfosten verhinderte dann den Ausgleich (79.) – beim Nachschuss stand ein VTA-Stürmer im Abseits. Glück gehabt! Steffens hatte dann kurz vor Schluss noch eine Riesengelegenheit – aber das Schlussglück war ihm heute überhaupt nicht hold (88.).

So zitterte man sich bis zum Schlusspfiff und war über die drei Punkte froh.

Tor:
1:0 – Anoman - 34. Minute

Es spielten: Vergaro, Bollig, Marx, Kaspers, Dücker, Lange, Longomo, Pöschmann © (80. Lülsdorf), Schauf (89. Mohrmann), Steffens, Adam (13. Anoman)

Die nächste Partie findet am 05.10.2014 um 15.00 Uhr im Tomburg-Stadion gegen den FV Endenich II statt.

 

 

{backbutton}

   

facebook

© SV Wormersdorf 1946 e. V. 2010-2019