fussballFC BW Friesdorf II - SV Wormersdorf = 3:1 (0:0)

Leider kam man ohne Punkte aus Friesdorf zurück!

 

 

Am neunten Spieltag traf die Tomburg-Elf auf einen Angstgegner. In der Vorsaison sah man keine „Schnitte“ gegen die Landesligareserve (2013/14 1:9 und 1:6).

Dies sollte an diesem sommerlichen Sonntag anders werden! Zu der für Wormersdorf ungewohnten Anstoßzeit (12.15 Uhr) reiste man selbstbewusst in die Bundesstadt.

Die Partie war ein tolles A-Ligaspiel mit einem glücklichen Sieger aus Bonn. Der Reihe nach: Bereits nach drei Minuten eroberte sich Kevin Steffens den Ball in der Friesdorfer Hälfte und passte auf Kapitän Patrick Pöschmann, der auf Fabian Lülsdorf weiterleitete. Lülsdorf scheiterte aber am guten Friesdorfer Keeper. Keine 120 Sekunden später spielte Nils Lange steil auf Pöschmann, der ebenfalls beim Torwart verzweifelte (5.). In der achten Minute kam dann das erste Lebenszeichen der Gastgeber als das Spielgerät die Wormersdorfer Latte prüfte. Nach zehn Minuten mit Wormersdorfer Vorteilen kamen die Gastgeber besser ins Spiel und es entwickelte sich ein intensives, aber faires Spiel mit wechselnden Torgelegenheiten.

Nach einer Unsicherheit in der SVW-Abwehr musste Timo Vergaro mit einem starken Reflex retten (23.). Drei Minuten später trafen die Hausherren erneut Aluminium – Pfostentreffer (26.). Das Spiel wogte hin und her! In der 29. Minute flankt Steffens auf Lülsdorf, der den Ball aber knapp verpasst. Friesdorf trifft in der 35. Minute nur das Außennetz. Steffens auf Pöschmann – der Torwart hält (37.).

Marcus Dücker verletzte sich ohne gegnerische Einwirkung (40.). Nach kurzer Behandlungspause versuchte er es noch einmal – er brach dann aber vernünftigerweise ab und ließ sich auswechseln. Für ihn kam in der 43. Minute Cedric Anoman.

In der vierten Minute der Nachspielzeit wurde Lülsdorf mit Strafraum gefoult – der Schiedsrichter entschloss sich dies nicht zu ahnden (Schwalbe/Foul?). So blieb es beim leistungsgerechten Remis zur Pause.

Der zweite Spielabschnitt erreichte dann aber nicht mehr das Niveau der ersten Halbzeit – allerdings fielen nun Tore! Einen berechtigten Foulelfmeter verwandelten die Hausherren in der 55. Minute zum 1:0. Bereits sechs Minuten später wurde auf 2:0 erhöht, als sich die Wormersdorfer Defensive eine „Auszeit“ nahm (61.). Ein Foulelfmeter für die Tomburg-Truppe konnte Robin Mohrmann sicher zum 2:1 verwandeln (64.). Steffens hatte den Ausgleichstreffer auf dem Fuß – traf aber mit dem Schuss aus dem Rückraum nur den Pfosten (67.). Als die Friesdorfer, die nun zu Kontern eingeladen wurden, das 3:1 erzielten, war die Partie vorentschieden (80.). Wormersdorf drängte die letzten zehn Minuten noch auf den Anschluss - Stefan Endler (82.) und Cedric Anoman (85.) – aber es blieb beim glücklichen Sieg der Bonner.

Fazit: Friesdorf war „cleverer“ im Verwerten der Torchancen. Hier war definitiv mehr drin als 0 Punkte. Dennoch eine starke A-Liga-Partie.

 

Friesdorf II - SVW

 

 

Die nächste Partie findet am 19.10.2014 um 15.00 Uhr gegen Germania Hersel im Tomburg-Stadion statt.

 

{backbutton}

 

 

   

facebook

© SV Wormersdorf 1946 e. V. 2010-2019