fussballVfL Meckenheim II – SV Wormersdorf II = 3:0 (1:0)

Niederlage gegen den VfL Meckenheim

 

 

Am ersten Spieltag nach der Winterpause reiste man zum Nachbarn nach Meckenheim.

Das Spiel begann rasant, wobei die Wormersdorfer immer wieder gefährlich vor dem Gehäuse der Gäste auftauchten, während sich der VfL auf Konter beschränkte. So hatte Sebastian Geber gleich dreimal innerhalb der ersten 15 Minuten die Chance auf die Führung. In der 35. Spielminute dann das berühmte „Tor aus dem Nichts“ für die Meckenheimer aus abseitsverdächtiger Position – 1:0. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Halbzeit.

In der zweiten Hälfte waren zunächst wieder die Wormersdorfer am Drücker. 50. Spielminute: Freistoß Sebastian Gerber, der den Ball von rechts in den Strafraum auf den freigelaufenen Stephan Müller flankt. Dieser verpasst jedoch knapp, sodass der Ball in den Armen des Torhüters landet. In der 59. Minute passt Björn Bremmekamp auf Stefan Moog, dessen Schuss über dem Tor landet. Wormersdorf kontrolliert nun das Spiel. Nach Ballgewinn im Mittelfeld passt Irfan Uygur auf Außen zu Stefan Moog, der seine Schnelligkeit einsetzt und in den Rücken der Meckenheimer Abwehr sprintet. Moog könnte selber schießen, sieht aber den mitgelaufenen und vollkommen freistehenden Sebastian Gerber in der Mitte. Pass, Schuß – Pfosten! (61.) Das hätte nun definitiv der Ausgleich sein müssen. Der sonst so treffsichere Gerber jedoch heute ohne jedes Glück. So kommt mal wieder wie es kommen musste: Wer vorne die Dinger nicht macht, bekommt sie hinten. Meckenheim in der 65. Spielminute mit dem 2:0 und in der 70. Spielminute mit dem vorentscheidenden 3:0 durch einen sehenswerten „Sonntagsschuss“ aus der Distanz. In der 79. Minute kommt Tim Hesse für den wiedergenesenen Deni Markovic. In der 89. noch ein Doppelwechsel. Es kommen Morten Möller für Irfan Uygur und Jens Olejniczak für Sebastian Gerber. Doch es bleibt bei dem ernüchternden 3:0.

Fazit: Bittere Niederlage gegen effektive Meckenheimer, die es - ähnlich wie im Hinspiel - verstanden aus sehr wenig, sehr viel zu machen. In der nächsten Woche geht es gegen den Tabellenvierzehnten SVR Fritzdorf (08.03.2015 um 13:00 Uhr in Fritzdorf).

1:0 – 35. Minute
2:0 – 65. Minute
3:0 – 70. Minute

Es spielten: Breitkopf – Dreeser, Wenn©, M. Bremmekamp, Paul, – Moog, Mülller, B. Bremmekamp, Markovic (79. Hesse) – Uygur (89. Möller), Gerber (89. Olejniczak)

(Bericht: D. Heck)

 

{backbutton}

   

facebook

© SV Wormersdorf 1946 e. V. 2010-2019