Robin KaspersSSV Merten II - SV Wormersdorf = 2:4 (1:0)

Herbstmeisterschaft doch noch gesichert!

 

 

Fünfzig (50) Minuten dauerte der Dornröschenschlaf! Dann begann die Tomburg-Elf zu kämpfen und siegte schlussendlich verdient im Vorgebirge.

Die erste Halbzeit begann zunächst von beiden Teams sehr verhalten. Abtasten war angesagt. Aber es genügte eine schnelle Kombination, ein starkes Solo durch die komplette Wormersdorfer Abwehr und es stand 1:0 für die Hausherren (21.). Offensiv fand die Tomburg-Elf überhaupt nicht statt. Torwart Robin Kaspers musste vielmehr den knappen Rückstand mehrmals verteidigen und rettete seine Elf vor weiteren Nackenschlägen. Mit viel Glück schloss man die erste Halbzeit mit 1:0 für Merten II ab – eine verdiente Führung!

Im zweiten Durchgang hoffte man auf die Windunterstützung, aber die Gastgeber kamen nach einem Freistoß zur 2:0 Führung (48.). War es das…?

In der 57. Minute bekamen die Wormersdorfer einen Freistoß zugesprochen. Andrè Eckweiler konnte diesen – unter großzügiger Unterstützung des Heimtorwartes – zum Anschlusstreffer versenken (57.). Die vorher so souveränen Mertener begannen nun erheblich zu schwimmen und Wormersdorf witterte auf einmal Morgenluft. In der 60. Minute passte Miro Heinrichs haargenau auf Eckweiler, der den Ausgleich zum 2:2 erzielte.

Nach kurzer Irritation fand Merten wieder in die Partie und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Wahrscheinlich konnte der nächste Treffer die Entscheidung bedeuten….

In der 72. Minute hatte Kevin Steffens eine 100 %ige Gelegenheit, aber er scheiterte knapp – zu genau gezielt? Kurz darauf setzte sich Fabian Lülsdorf an der Mertener Torauslinie vehement durch. Seinen Querpass konnte Daniel Schauf zur 2:3 Führung nutzen (79.). Den Schlusspunkt setzte dann Lülsdorf selbst, als er einen von Özkan Kazan geschossenen Freistoß zum 2:4 verwertete (85.).

Erleichterung beim Wormersdorfer Team nebst Anhang.

Fazit: Schlimmer erster Durchgang, der eines Tabellenführers unwürdig war. Enorme Steigerung in Durchgang 2. Aufgrund der anderen Ergebnisse konnte man dennoch die Tabellenführung wiedererlangen und überwintert nun als HERBSTMEISTER der Kreisliga A. Gute Besserung an Marcus Dücker, der aufgrund einer starken Verletzung in der 40. Minute vom Feld musste.

1:0 – 21. Minute
2:0 – 48. Minute
2:1 - Eckweiler - 57. Minute
2.2 - Eckweiler - 60. Minute
2:3 - Schauf - 79. Minute
2:4 - Lülsdorf - 85. Minute

Es spielten: R. Kaspers, Pöschmann ©, Dücker (40. Szallies), Kazan, Longomo, Weber, Lülsdorf, Steffens (89. Schwegmann), Heinrichs, Schauf (89. B. Kaspers), Eckweiler

Tabelle Hinrunde 15 16

 

 

 

 

Anmerkung des Redakteurs:
Der Schiedsrichter war, trotz mehrmaliger Anmerkung unseres Betreuers, nicht in der Lage den elektronischen Spielbericht korrekt zu befüllen. Dies ist schon bemerkenswert...

Wie kann bspw. jemand in der 21. Minute einen Treffer erzielen, obwohl er erst in der 89. Minute eingewechselt wurde .....

Wicht seine Sch

 

 

   

facebook

© SV Wormersdorf 1946 e. V. 2010-2019