Ahmet CansizRW Lessenich - SV Wormersdorf = 4:2 (1:1)

Dämpfer beim Aufsteiger …

Das erste Auswärtsspiel der Saison war ernüchternd.

 

 

Der Aufsteiger aus Bonn begann überraschend druckvoll. Die Tomburg-Truppe war etwas überrascht ob des starken Pressings der Gastgeber. Dennoch konnte man mit 0:1 in der 12. Minute in Führung gehen. Andrè Eckweilers Freistoß wurde von einem Lessenicher Abwehrspieler unhaltbar abgefälscht. Lukas Bollig verletzte sich am Knie und musste schon früh ausgewechselt werden. Für ihn kam Jonas Szallies zu seinem Debüt (16.).

In der 22. Minute kam Lessenich zu einem Lattentreffer. In der 29. behinderten sich die Wormersdorfer Abwehrspieler gegenseitig was der Gastgeber zum Ausgleich nutzte. Lessenich drückte weiter und Robin Kaspers im Wormersdorfer Gehäuse reagierte zweimal sehr gut (30. und 32. Min.). Eine ausgeglichene, hart umkämpfte erste Halbzeit endete mit 1:1.

Direkt nach Wiederanpfiff gingen die Gastgeber mit 2:1 in Führung (47.). Nun standen die Bonner recht tief und warteten auf Konter. Der Druck von Wormersdorfer Seite erhöhte sich. In der 58. Minute konnte Kapitän Ahmet „Amo“ Cansiz, nach gutem Freistoß von Eckweiler, per Kopf den Ausgleich zum 2:2 erzielen. Lengsdorf nun mit weniger Schwung und man hatte den Eindruck sie würden nun konditionell abbauen.

Die Tomburg-Elf startete nun einen Sturmlauf. Einzig ein Lessenicher Konter musste von Szallies auf der Linie geklärt werden (70.). Fabian Lülsdorf (72.) und Tarik Masso (73.) konnten ihrerseits die Kugel nicht ergebnisrelevant unterbringen.

Mit einem direkten Freistoß, der Freund und Feind passierte, ging Lessenich mitten in der Wormersdorfer Drangphase erneut in Front – 3:2 (78.). Die Entscheidung fiel dann durch einen Foulelfmeter in der 83. Minute als die Hausherren auf 4:2 erhöhten. Masso hatte noch die Möglichkeit zur Ergebniskosmetik in der 87. Minute.

Fazit: Ernüchterndes Ergebnis bei einem starken Gegner. Es sind noch 84 Punkte zu vergeben…

Es spielten: R. Kaspers, Bollig (16. Szallies), Longomo (46. Masso), Dücker, Mohrmann, B. Kaspers, Heinrichs, Lülsdorf (78. Pöschmann), Cansiz ©, Darko, Eckweiler

 

 

   

facebook

© SV Wormersdorf 1946 e. V. 2010-2019