Fabian LülsdorfBW Friesdorf II - SV Wormersdorf = 2:5 (0:3)

Wiedergutmachung gelungen.
Bei hochsommerlichen Temperaturen wollte die Tomburg-Truppe den zweiten Saisonsieg einfahren und gleichzeitig Wiedergutmachung für das schlechte Spiel gegen Lessenich.

 

So war man von der ersten Minute hellwach und ließ den Gegner nicht ins Spiel kommen. Und so dauerte es auch nur bis zur 14. Minute als ein langer Ball aus der Abwehr von Robin Mohrmann erlaufen wurde und dessen Flanke konnte Fabian Lülsdorf zum 1:0 per Kopf erzielen. Jetzt startete die Eibl-Elf eine daueroffensive, wobei man mit langen Bällen aus der Abwehr ein ums andere Mal die Friesdorfer unter Druck setzte. Einfach aber effektiv. So entstand auch das 2:0 durch Kevin Steffens in der 30. Minute und das 3:0 in der 45. Minute durch Ahmet Cansiz. Verdiente Halbzeitführung und der zahlreiche Anhang aus Wormersdorf freute sich auf die zweite Halbzeit.

Aber mit dem Anpfiff zeigten die Friesdorfer das man das Fußballspielen nicht verlernt hatte und so kamen immer wieder gefährlich vor das Wormersdorfer Tor. Vielleicht auch bedingt durch die glühende Hitze kam kein richtiger Spielfluss mehr zusammen. In der 53. Minute wurde ein Wormersdorfer Spieler vom Gästetorwart im Strafraum zu Fall gebracht und Andre Eckweiler verwandelte den fälligen Elfmeter sicher zur 4:0 Führung. Mit diesem komfortablen Vorsprung ließ es die Tomburg Elf sehr ruhig angehen und Friesdorf kam zum verdienten Anschlusstreffer 55. Minute. Danach folgten einige Auswechslungen auf Wormerdorfer Seite und Fabian Lülsdorf erzielte nach einer sehenswerten Kombination mit dem eingewechselten Patrik Pöschmann sein zweites Tor zum 1:5 in der 74. Minute. Nach einer schwachen Abwehrleistung konnte Friesdorf in der 76. Minute auf 2:5 verkürzen. In der letzten Viertelstunde passierte hüben wie drüben nichts mehr Sehenswertes und so blieb es denn auch nach 90 Minuten beim 5:2 für die Tomburg Elf.

Fazit: Wiedergutmachung gelungen und den zweiten Dreier eingefahren. Verdienter Sieg auch in dieser Höhe gegen einen schwache Friesdorfer Elf.

Es spielten: Bozdag, Mohrmann (63. Pöschmann), Dücker, Szallis, Kaspers, Heinrichs, Lülsdorf, Cansiz (69. Kazan), Steffens, Masso ( 67. Schauf), Eckweiler.

(Bericht von  KaPE)

 

 

 

   

facebook

© SV Wormersdorf 1946 e. V. 2010-2019