SVW II kleinDeni MarkovicTB Witterschlick II – SV Wormersdorf II = 1:3 (0:0)

Vier Tore, drei Verletzte und ein festgefahrener Krankenwagen

 

 

 

Ein kurioser Sonntag geht letztendlich gut für den SVW II aus. Ein Wehrmutstropfen sind jedoch die drei Verletzten.

Bei windigen Verhältnissen startete die Partie etwa 15 Minuten verspätet, da der Schiedsrichter auf sich warten ließ. Nach drei Minuten schließt Witterschlick erstmals gefährlich ab. Der SVW II tut sich in der Anfangsphase schwer ein geordnetes Spiel auf den Platz zu bringen. Nach 20 Minuten verletzt auch noch Schlussmann Jürgen Breitkopf an der Wade. Trotz Verdacht auf Muskelfaserriss spielt Breitkopf zunächst weiter und pariert glänzend nach einer gefährlichen Flanke von rechts (22.). In der 23. Minute hat Deni Markovic die erste Chance für den SVW II. Dessen Schuss wird zunächst abgewehrt. Nicola Frahmann setzt nach, doch der Towart der Gastgeber ist zuerst am Ball. Kurz darauf sieht Florian Schiepek Nicola Frahmann starten und spielt den langen Ball. Frahmann mit der Flanke auf Markovic - Kopfball, vorbei (27.). In der 29. Spielminute geht es für Jürgen Breitkopf nicht mehr weiter. Da der 2. Schlussmann Timo Langbein nicht da ist, debütiert der gelernte Stürmer Sebastian Gerber zwischen den Pfosten. Wormersdorf zeigt sich relativ unbeeindruckt und drückt nun auf die Führung. Frahmann, Markovic und Hesse mit weiteren Chancen. Es bleibt jedoch beim 0:0 zur Pause.

Nach dem Seitenwechsel geht es munter weiter mit Chancen für beide Mannschaften. In der 60. Minute verletzt sich allerdings Routinier Chris Marx schwer. Der herbeigerufene Krankenwagen versorgt Marx‘ lädierten rechten Fuß zunächst gut. Nach ca. 15 Minuten Behandlungspause kann das Spiel auch weitergehen und der Krankenwagen abfahren. Allerdings bleibt der Krankenwagen im Gras stecken. Weder die tatkräftige erste Mannschaft des FC Flerzheim, noch die dazu gerufene Feuerwehr schaffen es den festgefahrenen Krankenwagen zur Belustigung der Zuschauer nach Vorne zu bewegen. Schließlich muss Marx durch einen weiteren Krankenwagen abgeholt werden. Ihm geht es mittlerweile trotz Bänderriss und möglicher Fraktur auch wieder gut. Zurück zum Spiel: Kurz nach Wiederanpfiff erzielt Witterschlick nach Freistoß das 1:0 (65.). Wormersdorf reagiert postwendend - 1:1 durch Schuss von Deni Markovic (67.). In der 75. Minute passt Sascha Wenn traumhaft auf Florian Schiepek, der ebenfalls traumhaft über den Torwart lupft und das 2:1 erzielt (75.). Mit Tim Hesse (muskuläre Probleme) muss nun auch der dritte Verletzte ausgewechselt werden. Für ihn kommt Marcel Haak. Fünf Minuten später die Vorentscheidung. Björn Bremmekamp auf den eingewechselten Marcel Haak, der das Spielgerät an die Latte zimmert. Nicola Frahmann setzt per Kopf nach, doch der Torwart hält zunächst. Beim 2. Versuch ist der Torwart jedoch machtlos – 3:1 (80.). Mit diesem Ergebnis wird die Partie schließlich beendet.

Fazit: Kurioser Sonntag mit einer tadellosen Leistung von Sebastian Gerber im ersten Spiel seiner Karriere als Torwart. Aber auch der Rest der Mannschaft präsentierte sich heute willens- und kampfstark den verdienten Sieg einzufahren. In der nächsten Woche findet das letzte Hinrundenspiel gegen den SV Adendorf statt (13.12.2015, Anstoß 12:30 Uhr im Tomburg Stadion).

1:0 - 65. Minute
1:1 - 67. Minute - Deni Markovic, Vorlage: Thomas Mattick
1:2 - 75. Minute - Florian Schiepek, Vorlage: Sascha Wenn
1:3 - 80. Minute - Nicola Frahmann, Vorlage: Marcel Haak

Es spielten: Breitkopf (29. Gerber) - Dreeser, Wenn ©, Mattick, Hüber - B. Bremmekamp, Marx (60. Möller), Markovic - Schiepek, Hesse (75. Haak) - Frahmann

(Bericht: Dennis Heck)

 

 

   

facebook

© SV Wormersdorf 1946 e. V. 2010-2019