fussballSV Wormersdorf – TuRa Oberdrees = 0:1 (0:1)

Toller Auftritt gegen den Tabellenprimus!

 

 

 

 

Im Lokalderby am Ostermontag spielte die erste Mannschaft des SV Wormersdorf gegen den Tabellenführer unerwartet gut mit. Die Vorzeichen waren eigentlich klar. Es ging um die Höhe des Sieges der Gäste…

Nach der, in der Vorwoche erlittenen, „dämlichen“ Niederlage war die Aufstellung der Tomburg-Elf sehr auf Defensive ausgerichtet. Eine eigentlich normale Vorgabe durch Dennis Paffrath, da man ja nun gegen den vermeintlichen Aufsteiger in die Bezirksliga spielte.

Doch „unverhofft kommt oft“ ….

Bereits nach 90 Sekunden hatte Kapitän Nico Metz die Führung auf dem Fuß. Der Ball flog allerdings etwas zu hoch über das Oberdreeser Tor.

Der Tabellenprimus war zwar technisch überlegen, aber die Kampfkraft der Wormersdorfer war neutralisierend.

Als die Oberdreeser in der 16. Minute den Führungstreffer erzielten, dachten viele der Spielbeobachter, dass nun die Partie gelaufen sei und es nur noch um die Höhe des Auswärtssieges ginge.

Ungeachtet des Rückstandes kämpfte die Wormersdorfer Elf um jeden Zentimeter des Kunstrasens und beeindruckte somit auch den gastierenden Favoriten. Die erste Halbzeit wurde vom souverän agierenden Franz-Josef Lang nach 46 Minuten abgepfiffen. Aufgrund des Feiertages war es für den Fußballkreis Bonn leider nicht möglich alle A-Liga-Partien mit einem SchiRi-Gespann zu bestücken.

Auch im zweiten Durchgang waren die Gäste tonangebend. Sie konnten allerdings ihre Abschlussschwäche nicht ablegen. So verpuffte der ein oder andere Angriff bzw. die Wormersdorfer Defensive konnte retten.

In Laufe der Partie wurde der Tabellenführer nun nervöser, da der zweite Treffer nicht gelingen wollte. Die Hausherren indes immer mutiger, da eine Sensation durchaus in der Luft lag. Etliche Versuche, das Tor von Jürgen Breitkopf zu überwinden scheiterten. Auf der Gegenseite hatte Lars Steinbüchel, zehn Minuten vor Spielende,  die Möglichkeit für die totale Überraschung des Tages zu sorgen, aber sein Torversuch landete leider zu weit entfernt vom gegnerischen Gehäuse.

 

Fazit: Die Tomburg-Truppe zeigte sehr viel Moral und kann trotz dieser Niederlage erhobenen Hauptes den Platz verlassen. Mit dieser mentalen Einstellung sollte man nun in die letzten Spiele der Saison gehen und mit Anstand und Ehre die KLA verlassen.

Es spielten: Breitkopf, Hinz, Wenn, Mohrmann, Duroy, Rosenbrock, Glebe, Metz ©, Paffrath (78. Bünnagel) , Optenhövel, Steinbüchel

 

(Bericht: A. St.)

   

facebook

© SV Wormersdorf 1946 e. V. 2010-2019