fussballSV SW Merzbach II – SV Wormersdorf II = 2:4 (1:0)

Pflichtspielsieg mit sehr viel Anlauf

 

 

 

Bei sonnigen 5 Grad im Plus trafen die Zweitvertretungen von Merzbach und Wormersdorf am heutigen Sonntag aufeinander. Wobei man leider sagen muss, dass Merzbach, nach der Abmeldung der ersten Mannschaft, nur noch eine Mannschaft in den Spielbetrieb schicken kann. Ein Blick auf Tabelle machte deutlich, Merzbach mit dem Rücken zur Wand (8 Punkte und Tabellenschlusslicht) musste gewinnen und Wormersdorf wollte unbedingt gewinnen.

Mit mahnenden Worten („der Gegner ist nicht zu unterschätzen“, etc.) begann das Spiel der Wormersdorfer relativ passiv. Der Ball wurde zunächst den Gastgebern überlassen und angelaufen wurde erstmal ab dem Mittelkreis. Konnte man sich den Ball dann mal erarbeiten, passierte leider kaum etwas Zwingendes. Zwar kombinierten sich die Gäste munter in die Hälfte der Merzbacher, zu gefährlichen Torabschlüssen kam man jedoch nicht. Nach einem Freistoß von S: Wenn auf Küpper stand es dann jedoch 0:1, einzig der Schiedsrichter ließ den Treffer nicht zu. Küpper stand angeblich im Abseits (vermutlich kam der entscheidende Hinweis aus Köln). In der Folge kippte das Spiel und der SVW spielte kaum mehr Fußball. Somit kamen die, eigentlich auch ungefährlichen Gastgeber, zur nicht unverdienten Führung Mitte der ersten Halbzeit. Wormersdorf schaltete nach verlorenem Ball nicht um und der Angreifer konnte aus 16 Metern Torentfernung per Vollspann vollstrecken. In der Folge fiel dem SVW nicht mehr viel ein und man ging ernüchternd und verdient mit dem 0:1 Rückstand in die Pause.

Nach einer deutlichen Halbzeitansprache des Trainergespanns erhöhte der SVW den Druck und erspielte sich die ein oder andere Möglichkeit, die jedoch teilweise kläglich vergeben wurden. Dann machten es die Brüder Wenn unter sich aus, zurückeroberter Ball von Sascha, Pass in die Tiefe und Daniel mit dem „unmöglichen“ Treffer von der Torauslinie zum 1:1 (55.). Hier sah der gegnerische Keeper nicht gut aus. Wer jetzt dachte es würde so weitergehen, der wurde enttäuscht. Nach einem Foulspiel im Mittelfeld schalteten die Hausherren schneller als alle Wormersdorfer und der freigespielte Rechtsaußen konnte unhaltbar zur erneuten Führung vollstrecken (61). Breitkopf im Gehäuse des SVW blieb ohne Abwehrchance.

Dies schien dann allerdings der zwingend notwendige Weckruf für den SVW gewesen sein. Der Druck wurde erhöht und man spielte munter in Richtung Merzbacher Tor. Der Treffer zum 2:2 wollte zunächst aber nicht fallen. Die entscheidenden, goldenen Minuten brachen dann mit der 72. Spielminute an. Der eingewechselte Hinz, mustergültig von Kretschmer freigespielt, scheiterte mit seinem Fernschuss noch am Keeper, den Abpraller konnte aber Ilter Kahveci zum Ausgleichtreffer über die Linie drücken. Der SVW hatte jetzt Blut geleckt uns spielte auf Sieg. Einen flach hereingespielten Freistoß von Kapitän Wenn verwandelte der ebenfalls eingewechselte Dennis Heck nur 2 Minuten später zur ersten Führung am heutigen Tage (74.). Die Entscheidung fiel dann wiederum nur 3 Minuten später. Einen Eckball von Daniel Wenn auf den zweiten Pfosten vollstreckte der vorgerückte Oguzhan Dogan mustergültig gegen die Laufrichtung des Keepers per Kopf (77.). Im Anschluss ließen die Gäste noch ein, zwei Möglichkeiten liegen, ehe der Unparteiische pünktlich abpfiff.

Fazit:

Unterirdische 60 Minuten konnten am Ende mit Einsatz, Willensstärke und dem nötigen Glück zum schlussendlich verdienten Derbysieg umgebogen werden. Mund abputzen und nächste Woche besser machen, denn kommendes Wochenende gastiert der Tabellenzweite, ISC AlHilal Bonn, im Land der Liebe. Anstoß ist wie gewohnt um 12:30 Uhr.

Torfolge:

1:0 (22.)
1:1 (55.) D. Wenn (S. Wenn)
2:1 (61.)
2:2 (72.) Kahveci (Hinz)
2:3 (74.) Heck (S. Wenn)
2:4 (77.) Dogan (D. Wenn)

Es spielten:

Breitkopf – Rosenbrock, S. Wenn ©, Dogan, Hüber (58. Hinz) – Kretschmer, Küpper (65. Bartelmeß), Marx, D. Wenn – Kahveci, Demir (69. Heck)

(Bericht: S. Wenn)

   

facebook

© SV Wormersdorf 1946 e. V. 2010-2019