Basti KDen Abschluss der "Winterpausen"-Interview-Serie macht der Trainer der ersten Mannschaft, Basti Küpper.

 

 

 

 

7 Fragen - 7 Antworten, der Talk mit dem Trainer der ersten Mannschaft des SVW, Bastian Küpper.

1 │ Der SVW hat aus 14 Spielen 17 Punkte geholt und überwintert auf Platz 10. Wie weit ist die Mannschaft hinter Ihren Erwartungen zurück?

Vom Grundsatz her hätten wir uns öfter belohnen müssen, das heißt aber nicht, dass wir den Erwartungen hinterher hängen. Wir haben viele Spiele blöd verloren oder Punkte liegen gelassen, was für die Jungs halt sehr schade ist. Aber man hat auch gesehen, dass wir mit vielen Mannschaften mithalten können und es dann an Kleinigkeiten gelegen hat.

Klar hätte man mehr Punkte haben können, aber so ist der Fußball.

2 │ Mit einem Torverhältnis von 43:43 Toren stellt die Mannschaft die beste Offensive der Kreisliga B2, allerdings auch eine der schwächsten Defensivreihen.

Es ist jetzt das erste Halbjahr, in dem wir so zusammen sind. Wir haben eine mega starke Offensivabteilung und wenn wir uns in jedem Spiel mehrere dicke Chancen erarbeiten, dann ist das eine super Sache.

Wir müssen uns aber noch mehr belohnen und noch konzentrierter vor der Bude sein. Die Jungs machen es aber schon sehr gut. Die Kehrseite ist dann natürlich die Rückwärtsbewegung, das muss dann auch die Offensive noch einen ticken mehr mit arbeiten.

Wir müssen als Team besser unser Tor verteidigen, die Zweikämpfe früher annehmen und die Räume enger zustellen.

3 │ Ihr habt jetzt Winterpause. Da heißt ihr habt eine komplette Pause ohne Training?

Ja, wir haben dieses Jahr mal auf Spinning verzichtet. So hat jeder mal 5 Wochen Ruhe und kann mal abschalten, dann geht es ab dem 14.01.2018 mit einem Testspiel gegen Ließem los. Die Jungs wissen aber, dass die in der Pause was an sich tun müssen, um auch direkten Anspruch auf die Startelf haben zu können. Ich bin mir sicher, dass keiner 5 Wochen auf der faulen Haut liegt.

4 │ Woran werdet Ihr in der Wintervorbereitung speziell arbeiten?

Wir werden in der Wintervorbereitung viele Testspiele bestreiten, in denen haben alle Jungs die Möglichkeit sich zu präsentieren.

Des Weiteren werden wir an der mannschaftlichen Defensivarbeit arbeiten, um uns in der Rückrunde dort klar zu verbessern. Wir haben gerade dafür auch zwei neue junge Spieler an den Verein binden können. Die beiden (Leon und Erik) werden sicherlich auch ihren Anspruch auf die Startelf haben und ab dem ersten Training die momentanen Stammkräfte ordentlich unter Druck setzen.

5 │ Welche Veränderungen gibt es im Kader?

Wie gesagt freuen wir uns, dass zwei alte (junge) Bekannte den Weg zurück nach Wormersdorf gefunden haben. Leon Bures und Erik Zurdel sind beides ehrgeizige Typen, spielerisch uns kämpferisch stark und passen zudem menschlich super in unser Team. Des Weiteren haben wir einen jungen talentierten Torwart fest an den SVW binden können, Claudio Santos Silva kommt aus der Kreisliga A und wird die neue Nummer 1 bei uns werden.

Moritz Nötzel (Studium) und Marius Optenhövel (gesundheitliche Probleme) und Sebastian Stadtfeld (zurück nach Walporzheim) haben uns leider in der Winterpause verlassen. Alles Gute für Euch, Männer!

Ansonsten bleibt das Team so bestehen, was uns natürlich sehr freut, da es ein richtig eingeschworener Haufen geworden ist.

6 │ Man hat den Eindruck, den Jungs macht der Fußball wieder richtig Spaß. Was sind aus deiner Sicht die Gründe dafür?

Die Gründe liegen ja auf der Hand. Es sind einfach Jungs die zusammen passen, darauf achten wir ja auch in Gesprächen mit potentiellen Neuzugängen. Alle haben Bock in den nächsten Jahren mit dem SVW was zu erreichen. Sie sind bereit an ihre Grenzen zu gehen und im Training ordentlich zu arbeiten.

Neben dem Platz ist die Stimmung auch immer positiv und man verbringt gerne Zeit miteinander. Das ist ein Team, was es so lange nicht mehr in Wormersdorf gegeben hat.

7 │ Wie lauten die Ziele für die Rückrunde?

Die Jungs sollen weiter Spaß am Fußball haben, sich als Einzelspieler und als Team verbessern wollen. Es soll sich keiner schwer verletzen, dann werden wir sicherlich mehr Punkte als in der Hinrunde holen und dann schauen wir, was am Ende dabei rumkommt.

Ich persönlich wünsche uns als Team, dass wir die nächsten Schritte zusammen bestreiten. Das wir in den nächsten Jahren als Team zusammen bleiben, denn dann ist mit der Mannschaft in Zukunft wieder zu rechnen.

Allen Fans ein persönlicher Dank für die Unterstützung und alles Gute für das Jahr 2018.

(Das Interview führte Sascha Wenn)

 

Basti 29.08.17

 

 

   

facebook

© SV Wormersdorf 1946 e. V. 2010-2019