fussballSV Wormersdorf II – FC Ringsdorff-Godesberg II = 5:1 (1:1)

Ungefährdeter Heimsieg trotz Rückstand

 

 

 

 

 

Bei angenehmem Herbstwetter empfing die Tomburg Reserve die Zweitvertretung des FC Godesberg. Nach dem unnötigen Unentschieden aus der Vorwoche (1:1 in Oberdrees) wollte man heute wieder erfolgreich sein und einen Sieg feiern. Die Gäste hatten personell einige Engpässe zu bewältigen, konnten aber dennoch 12 Mann ins Land der Liebe schicken.

In der Anfangsphase war der SVW um Spielkontrolle bemüht und ließ den Ball erstmal in den eigenen Reihen laufen. Während die Gäste erwartungsgemäß tief in der eigenen Hälfte agierten, versuchte man über die Außenbahnen zum Erfolg zu kommen. Dies gelang zunächst jedoch nur mäßig bis gar nicht. Hatte Godesberg den Ball am Fuß, wurde dieser zumeist lang nach vorne geschlagen. Der Defensivverbund des SVW hatte dabei aber kaum Mühe, diese Versuche abzuwehren. Nach einem Eckball gelang den Gästen dann trotzdem die frühe Führung. Ein wenig überrascht und vollkommen unnötig noch dazu kam der gegnerische Angreifer ungehindert zum Kopfball und ließ Jürgen Breitkopf aus kurzer Distanz keinerlei Abwehrmöglichkeit (7.).

Im folgenden Spielverlauf agierte der SVW weiterhin mit Ruhe und ließ sich auch durch den überflüssigen Gegentreffer nicht aus der Ruhe bringen. Allerdings dauerte es auch, bis man sich einige gute Möglichkeiten erspielen konnte. Teilweise zu unkonzentriert, oftmals zu pomadig und ab und an auch zu überheblich wurden gute Angriffsversuche im Keim erstickt. Spielte man allerdings zielstrebig und schnell  nach vorne, wurde es direkt gefährlich. Zunächst wollte der Knoten aber noch nicht platzen. Vom FCG kam weiterhin nicht viel. Die Defensivreihe des SVW agierte zumeist auf Höhe der Mittellinie und konnte die langen Bälle entschärfen. Einmal flutsche der Ball allerdings durch, glücklicherweise scheiterte der Angreifer jedoch im Eins-gegen-Eins am herausragenden Breitkopf. Fast im Gegenzug fiel dann der lang ersehnte Ausgleich. David Spillmann trieb den Ball vor das Gehäuse der Gäste. Nach schönen Zusammenspiel mit Daniel Wenn konnte sein erster Schussversuch noch abgeblockt werden, den Abpraller versenkte Spillmann jedoch mit einem wuchtigen Huf aus rund 17 Metern zum verdienten Ausgleich (37.). Kurz danach ging man trotzt des Unentschieden zufrieden in die Halbzeitpause. Sollte das Spiel weiterhin so verlaufen, werden die Tore zum Heimsieg schon noch fallen, so die Devise.

Nach dem Seitenwechsel galt es also weiterhin die Ruhe zu bewahren und sich Chancen zu erarbeiten. Die Beine der Gäste wurden derweil schwerer und die ohnehin spärlichen Angriffsbemühungen reduzierten sich weiter. Der SVW kontrollierte das Spielgeschehen mit einem Ballbesitzanteil von rund 75%, ohne jedoch richtig zwingend zu werden. Teilweise bot sich ein Ebenbild zum ersten Spielabschnitt. Den Dosenöffner lieferte dann Kevin Steffens Mitte der zweiten Hälfte. 20 Minuten nach dem Seitenwechsel wurde Steffens von Dennis Heck bedient, behielt die Übersicht und schob den Ball aus 11 Metern überlegt flach ein (66). Die Führung war natürlich hochverdient und sorgte nun auch für die nötige Leichtigkeit im Spiel der grün-weißen. Nur kurze Zeit später bediente Steffens den durchstartenden Spillmann mit einem schönen Lupfer über die Abwehrreihe des FCG. Alleine vor dem Tor behielt Spillmann die Übersicht und passte den Ball uneigennützig auf den einlaufenden Daniel Wenn, der dann keine Mühe mehr hatte den Ball zum 3:1 ins Tor zu schieben (72.)

Der SVW wirkte weiter gelöst und spielte munter nach vorne, während sich die Gäste auf den Schlusspfiff freuten. Bis dahin waren allerdings noch 20 Minuten zu spielen. Wiederum nur sieben Minuten nach dem 3:1 folgte der wohl schönste Treffer des Tages und erneut hatte Kevin Steffens einen erheblichen Anteil. Sein Zuspiel auf Heck konnte dieser mit dem Rücken zum Tor stehend kontrollieren und das Spielgerät mustergültig auf den einlaufenden Nils Lange ablegen. Dieser ließ dem Keeper mit seiner satten Direktabnahme keine Abwehrchance und der Ball schlug aus rund 18 Metern direkt neben dem Pfosten ein (79). Den Schlusspunkt setzte Steffens dann wieder selber, als er den Ball, nach einem tollen Zuspiel des eingewechselten Ilter Kahveci, aus kurzer Distanz zum 5:1 Endstand verwandelte (89.).

Fazit:

Nach einem holprigen Start in die Saison und einer inzwischen ausgeglichenen Bilanz steht die Mannschaft aktuell auf einem soliden 5. Tabellenplatz. In der kommenden Woche haben die Jungs spielfrei, ehe es am 04.11.2018 zum Derby mit den Nachbarn aus Altendorf-Ersdorf kommt. Anstoß im Tomburg-Stadion ist wie gewohnt um 12:45 Uhr.

Torfolge:

0:1 (7.)
2:1 (37.) Spillmann
3:1 (66.) Steffens
3:1 (72.) D. Wenn
4:1 (79.) Lange
5:1 (89.) Steffens

Es spielten:
Breitkopf – Zurdel (84. Langanki), Oneis, S. Wenn ©, Duroy – Moog, Spillmann, Steffens, D. Wenn - Lange, Heck (79. Kahveci)

(Bericht: S. Wenn)

   

facebook

© SV Wormersdorf 1946 e. V. 2010-2018