fussballSV Wormersdorf III - RW Queckenberg = 2:2 (0:0)

Hart umkämpftes Remis im ersten Heimspiel der Dritten

 

 

 

 

 

Im ersten Heimspiel erwartete die „Dritte“ einen äußerst selbstbewussten Gegner aus Queckenberg. Der Gast konnte seine ersten beiden Spiele souverän gestalten und sechs von sechs Punkten einfahren. Trainer Guido Trimborn forderte, die im Gegensatz zur Vorwoche doch stark veränderte Mannschaft, von Beginn an stabiler und organisierter zu verteidigen und den Ball in den eigenen Reihen zu halten.

Von Beginn an entwickelte sich ein umkämpftes Spiel beider Seiten mit guten und überlegten Offensivaktionen. Die Jungs von der Madbach störten den Wormersdorfer Spielaufbau immer wieder gezielt und kamen so auch zur ersten Großchance nach einer scharfen Hereingabe. Jedoch verzog der Außenspieler nur knapp. Torhüter Karsten Schwegmann wäre machtlos gewesen.

Nach schöner Kombination durchs Zentrum und gutem Steckball auf Philipp Maeker zappelte der Ball schon im Netz, als der Unparteiische auf Abseits entschied – eine sehr knappe Angelegenheit. Kurz zuvor war es Patrick Schwegmann der nach Doppelchance aus kurzer Distanz verzog. Immer wieder waren die Defensivreihen beider Mannschaften gefordert und konnten ohne Gegentore in die Halbzeitpause gehen. Einziger Wermutstropfen war die verletzungsbedingte Auswechslung von Leon Alef, der unglücklich umknickte – Gute und schnelle Genesung!

In der Halbzeitansprache forderte Trimborn nochmal explizit das Spiel über die Außenbahnen.

In der 50. Minute konnte man im Land der Liebe dann jubeln. Nach einem Solo über die linke Seite von Lukas Frank landete sein Abschluss erst an der Unterlatte, danach am Pfosten und sprang von da aus wieder auf das Spielfeld. Nutznießer dieser Aktion war Patrick Schwegmann, der den Ball besser als im ersten Durchgang platzierte (1:0).

Das Führungstor der Tomburg-Kicker weckte den Kampfinstinkt der Gäste. Nach einem Freistoss aus dem Halbfeld entschied der Schiedsrichter zur Verwunderung vieler auf Elfmeter für Queckenberg. Es gab wohl einen Schubser im Luftduell, den der Stürmer dankbar annahm. Umso sicherer verwandelte der gegnerische Spieler den Elfmeter unter die Latte (60. Minute). Ausgeglichenes Spiel, ausgeglichener Spielstand - wenn auch fragwürdig.

Mit laufender Spielzeit schwanden die Kräfte der Dritten und es war fortan ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. In der 80. Minute war es ein schnell ausgeführter Einwurf auf der rechten Seite. Patrick Schwegmann war auf die Grundlinie durchgebrochen und bediente, den am zweiten Pfosten lauernden, Nicolas Metz. Großer Jubel und die Hoffnung die letzten Minuten schadlos zu überstehen, denn langsam waren auch die letzten Kräfte aufgebraucht.

Nach einer Ecke war die Hintermannschaft nicht gut sortiert und so konnte der starke Ring ungehindert zum 2:2 einköpfen (87. Min.).

Ohne Nachspielzeit war die Begegnung beendet.

Es spielten: K. Schwegmann ©, Mateica, Spillmann, P. Reimer, Habbig, Metz, P. Schwegmann, Frank, Alef, Küpper, Maeker, Horst, C. Wenn, Preiss, Josifon

Fazit: Eine Steigerung zur letzten Woche war erkennbar, mit mehr Tempo und Zielstrebigkeit nach vorne, wäre sicherlich mehr als das Remis drin gewesen. Ohne Training geht die Leistung völlig in Ordnung, ebenso wie das Ergebnis.

 

(Bericht: F. Meyer)

   

facebook

© SV Wormersdorf 1946 e. V. 2010-2019