fussballSV Niederbachem III - SV Wormersdorf III = 4:2 (0:1)

Verdiente Niederlage in doppelter Unterzahl

 

 

 

 

 

Bei bester Wetterlage pfiff der Schiedsrichter die Partie gegen die ebenfalls dritte Mannschaft vom SV Niederbachem an.  Die Heimelf war der Favorit und wurde dieser Rolle auch über die gesamte Spielzeit gerecht, allerdings waren die Tomburg-Kicker nicht ohne Chance auf zählbares.

So war der Plan dem Gegner das Feld zu überlassen und aus einer kompakten Defensive schnell umzuschalten, was anfänglich nicht ganz klappen sollte. So startete Niederbachem mit einigen sehr guten Einschussmöglichkeiten, diese konnte Jan Sonntag allesamt parieren und falls er selber geschlagen war half das Aluminium. Nach einer Ecke der Heimmannschaft konnte Christian Wenn den Ball klären und einen Konter einleiten, den Guido Trimborn zur etwas überraschenden 1:0 Führung verwerten konnte (8 Min.). Niederbachem schüttelte sich kurz und war drauf und dran den Ausgleich zu erzielen. Genau in dieser Drangphase vergab Nils Lange nach gutem Steckball freistehend vor dem gegnerischen Torwart.

Die zweite Halbzeit startete kurios. Erst konnte Niederbachem sofort nach Wiederanpfiff ausgleichen (46. Min.) und ebenfalls im Gegenzug konnte Wormersdorf wieder in Führung gehen (47. Min.). Dabei wurde Lukas Frank von Kevin Steffens auf die Reise geschickt.

Leider konnte Wormersdorf im zweiten Spielabschnitt nicht mehr konsequent genug stören und auch das nötige Glück war aufgebraucht. Nach einem Laufduell im Strafraum kam der Stürmer zu Fall und der Schiedsrichter entschied ohne zu zögern auf Elfmeter. Dieser wurde souverän verwandelt (2:2 50. Min.). Nur sieben Minuten später war es Christian Wenn der wieder in einen Zweikampf geriet und folgerichtig die Gelb-Rote Karte sah. Nun war es fast nur noch eine Frage der Zeit bis der Gegner das Spiel drehen wird, da auch die letzten Kräfte schwanden.  In der 70. Minute konnte Niederbachem das 2:3 erzielen und nur eine Minute später kam Jan Sonntag nach einer vermeidlichen Abseitsentscheidung einen Schritt zu spät und musste mit Rot den Platz verlassen, so war man nun im Rückstand und in doppelter Unterzahl. So war es das entscheidende 2:4 in der 74. Minute, welches die Heimelf erzielen konnte. Die letzten Minuten waren dann Schadensbegrenzung auf Wormersdorfer Seite und Unvermögen auf Niederbachemer Seite. So stand man nach 90. Minuten wieder ohne Punkte da.

Es spielten: Sonntag, Preiss, Wenn, Küpper, Habbig, Steffens, Horst, Frank, Lange, Wilmers, Trimborn, Hampicke, Josifov, Meyer

Fazit: In der ersten Halbzeit hatte man das nötige Glück und konnte mit einer knappen Führung in die Halbzeit gehen. Ärgerlicher Verlauf der zweiten Halbzeit und die individuellen Fehler müssen abgestellt werden. Es war aber auch der mit Abstand spielstärkste Gegner auf den bisher traf. 

(Bericht: F. Meyer)

   

facebook

© SV Wormersdorf 1946 e. V. 2010-2018