fussballSV Wormersdorf – RW Lessenich = 2:2 (0:0)

Wechselbad der Gefühle im Kellerderby!

 

 

 

 

 

 

Zum Schluss wusste man nicht so recht, ob man sich über den Punkt freuen konnte oder ob man sich ärgern sollte…

Die Tomburg-Elf, personell natürlich wieder nicht in Bestbesetzung, begann sehr engagiert und hatte auch seine erfolgsträchtigen Chancen mit schnellen Kontern. Die erste hatte Jannick Randolph in der 15. Minute. Gleiche Situation in der 17. Minute. In beiden Fällen konnte der Bonner Torwart abwehren. Eigentlich wartete man auf den Führungstreffer der Wormersdorfer… Es verlief aber dann etwas anders… Nach einem Spielergrüppchenbildung in der Spielhälfte der Lessenicher nach einem harmlosen Handspiel eines Bonners, kam es zu unübersichtlichen Aktionen. Jannick wollte den zu spielenden Ball einem Lessenicher entreißen, der dann theatralisch mitwirkte. Dies hatte dann Konsequenzen, da Jannick die dunkle Karte sah. Objektiv gesehen: Gelb hätte ausgereicht! (37. Minute). Dies war natürlich eine Schlüsselszene in dieser Partie. Halbzeit: 0:0

Im Bewusstsein der nummerischen Überzahl wurden die Gäste im zweiten Durchgang offensiver und witterten Morgenluft. Dies zahlte sich dann in der 53. Minute mit der Gästeführung aus.

Sch…… 0:1 zurück und ein Mann weniger. Ersatzbank auch sehr übersichtlich besetzt.

Aber die Tomburg-Elf zeigte ihren Willen und Kampfgeist, der die Truppe im November ausgezeichnet hat. Abdullah „Apo“ Gül traf in der 75. Minute per Foulelfmeter zum Ausgleich. Nur vier Minuten später sogar die Wormersdorfer Führung durch Gül – 2:1 (79.). Vorarbeit durch den stark spielenden David Spillmann!

War es die Freude über den Führungstreffer…!? Lessenich bestrafte die Euphorie der Wormersdorfer im direkten Gegenzug – 2:2 (80.). Die Kräfte des Heimteams schwanden zusehends und man sehnte den Abpfiff herbei. Die langen 10 + 4 Minuten überstand man dann unbeschadet.

Fazit: Sechzig Minuten in Unterzahl. Rückstand akzeptiert und zurückgekommen! An der Moral liegt es bei unserer Ersten mit Sicherheit nicht. Am 15.12.19 steigt in Buschhoven das nächste „Kellerderby“. Auch hier heißt es erneut: „Verlieren verboten“!

Es spielten:
Degen, Leicher, Paffrath, Bures, Steinbüchel, Zurdel, Spillmann, Schauf ©, Randolph, Dressler, Gül (86. Küpper)

Tore:
0:1 – 53.
1:1 – 75. – Gül - FE
2:1 – Gül (Spillmann) – 79.
2:2 – 80.

 

Dreigestirn Anstoß
Das Wormersdorfer Dreigestirn der Session 19/20 vor dem obligatorischen "symbolischen" Anstoß.

Prinzessin Sarah I., Bäuerin Soffie I. und Jungfrau Stefanie I. (leider nur aus der Rückenansicht). Danke, dass ihr da ward!


(Bericht: A. Steffens)