fussballSV Ennert - SV Wormersdorf = 6:1 (2:0)

Seltsame neunzig Minuten….

 

 

 

 

 

 

 

Wenn man nur das reine Ergebnis liest, kommt man zu dem Schluss, dass die Tomburg-Elf chancenlos war.

Dies war aber beileibe nicht so. Die Gäste aus dem „Land der Liebe“ zeigten 40 Minuten eine super Leistung. Kämpferisch, spielerisch und taktisch war man dem favorisierten Gastgeber in allen Belangen mehr als ebenbürtig. Man zeigte in diesen besagten 40 Minuten eine der besten Leistungen der letzten 12 Monate. Als sich Leandro kurz vor der Halbzeit verletzte und zudem David Spillmann sich angeschlagen über den Platz bewegte, war die geschlossene Defensive urplötzlich aufgelöst. Die erste Torchance der Gastgeber wurde direkt zu Zählbarem umgemünzt (41. ). Es folgten schlimme Minuten. 180 Sekunden später traf Ennert zum 2:0 (44.). Leider konnte Wormersdorf ihrerseits die vorhandenen Chancen in der ersten Halbzeit alle nicht nutzen.

Erste Minute des zweiten Durchgangs folgte der dritte Streich der Hausherren – 3:0 (47.). Wormersdorf konnte nur noch selten zu der tollen Leistung der ersten Halbzeit anknüpfen. Die folgenden Treffer der Ennerter fielen fast im Minutentakt. (4:0 (56.), 5:0 (65.), 6:0 (73.)). „Apo“ Gül konnte zumindest den ersten Saisontreffer per direkt verwandelten Freistoß erzielen (76.). Weitere Treffer waren möglich, aber an diesem Tag sollte es nicht klappen. An diesem Sonntag war der Fußballgott definitiv kein Wormersdorfer!

Es spielten: Santos Silva, Steinbüchel, Avelino de Almeida (38. Gül), Glebe, Langanki, Bures, D. Spillmann © (46. Strifler), Steffens, Heltzel (67. Wesolowska), Dressler (67. Zurdel), Zieger

(Bericht: A. Steffens)

   

facebook

© SV Wormersdorf 1946 e. V. 2010-2020