fussballMSV Bonn - SV Wormersdorf = 2:3 (0:0)

Völlig verdienter Sieg beim Tabellendritten. Aber es war nichts für Menschen mit Herzproblemen....

Nach dem unerwartenen Sieg in der Vorwoche gegen den Tabellenfünften Volmershoven trat man am "Tag der Arbeit" beim Tabellendritten, MSV Bonn an.

Die technisch beschlagenen Bonner versuchen von  Beginn an ihre Dominanz in Zählbares zu verwerten. Dies gelang aber gegen eine super kämpfende Tomburg-Elf nicht. Immer war noch ein Bein, ein Fuß dazwischen um einen MSV-Treffer zu verhindern. Jeder kämpfte für jeden mit und so hielt man ein 0:0 zur Pause.

Der zweite Durchgang hatte mehr Spannung als so manches WM-Endspiel. Zunächst bediente der eingewechselte Tommy Dressler, Kevin Steffens, der zum umjubelten 0:1 verwandelte (50.). Sechs Minuten später legte Steffens auf Joni Zieger auf, der aus spitzem Winkel zum 0:2 einschoß (56.). Wormersdorf spielte nun völlig überlegen, setzte auf Konter und bekam weitere Chancen. Zieger an die Latte (60.). Fabian Weiß knapp vorbei (72.). Stephan Heltzel. scheitert am Torwart (77.). Bis dahin war nur noch sporadisch der MSV am Zuge. Leider konnte man mit diesen Chancen den Sack nicht zumachen.

Der MSV bekam ihrerseits die Chancen zur Ergebniskorrektur. Foulelfmeter in der 81. Minute. Schon stand es 1:2. Mit einem weiteren Konter hatte Weiß die Gelegenheit den entscheidenden Treffer zu erzielen (84.). Drei Minuten vor dem Ende trafen die Gastgeber zum 2:2 (87.). Wormersdorf kam nochmal zurück und mit viel Einsatz von Joni Zieger blieb der Ball im Spiel und kam dann zu Fabian Glebe, der mit einem Traumtor die erneute Führung schaffte (89.). Die gefühlten 20 Minuten Nachspielzeit (es waren allerdings mit vier!) brachte man dann mit Glück und viel Einatz über die Runden.

Es spielten:
Santos Silva, Els, Garcia Floriano (75. Glebe), Strifler, Kramp (40. Bures), Zieger, Zurdel (46. Dressler), Weiß, Steffens, Heltzel (84. Verleger)

(Bericht: A. Steffens)